Peinlich: Der Britische Premier Cameron spricht sich gegen Verschlüsselung aus

Peinlich: Der Britische Premier Cameron spricht sich gegen Verschlüsselung aus

577
1
TEILEN

„Das Internet ist für uns alle Neuland“, diese Worte von Fr. Dr. Merkel werden so schnell nicht vergessen. Der Britische Premier David Cameron hat sich heute eine Peinlichkeit erlaubt, er versteht die Verschlüsselungen nicht und außerdem zeigt er wieder mal, was er von Sicherheit und Privatsphäre hält – nämlich nichts.

David Cameron, der Britischer Premier möchte sämtliche Kommunikationen im Netz (wäre z.B. WhatsApp, iMessage, Snapchat, …) transparent für MI5 und GCHQ bereitstellen. So kennen wir die Politik aus England, ihr erinnert euch sicher noch an den „Porno Filter“, welcher nur Pornografische Dinge entfernt, was wurde denn daraus? Klar, andere bestimmte Seiten die überhaupt keine sexuellen Dinge hatten, wurden ebenso gesperrt.

The Independent zitiert Cameron folgendermaßen: „Wollen wir in unserem Land Arten der Kommunikation erlauben, die wir selbst nicht lesen können?“ – Er und andere hunderte, nein, gar tausende andere Politiker verstehen Verschlüsselungen ebenso nicht. Zudem möchte er darauf andeuten, dass er am liebsten sämtliche Messenger sperren würde. Sehr traurig, wenn es soweit kommt, hoffe ich, dass die Leute auf die Straße gehen. Sonst geht das im Domino-Effekt weiter auf andere Staaten.

Außerdem empfehle ich den Artikel „Erhebungsmatrix zu Funkzellenabfragen im Saarland: Jeder Bürger mit Handy war letztes Jahr sieben mal verdächtig“ von Netzpolitik.org.

1 KOMMENTAR

Jetzt zählt deine Meinung