Lizard Squad: Mitglied auch wegen „Swatting“-Vorwurfs festgenommen

Lizard Squad: Mitglied auch wegen „Swatting“-Vorwurfs festgenommen

430
0
TEILEN

An Weihnachten hatte die Hacker-Gruppierung Lizard Squad die Spielenetzwerke von Sony (PlayStation Network) und Microsoft (Xbox Live) mittels DDoS-Attacke außer Gefecht gesetzt. Ende Dezember 2014 kam es zu zwei Verhaftungen mittels der finnischen und britischen Polizei, seitdem hatte man nichts mehr von denen gehört.

Lizard Squad-Mitglied wegen Swatting festgenommen?

Die britischen Behörden hatten mit der US-amerikanischen Bundespolizei FBI zusammengearbeitet um die Mitglieder der Gruppierung festzunehmen. Ein junger Mann wurde direkt auch wegen „Swatting“ verhaftet, so zumindest erstmal der Vorwurf. Bei „Swatting“ handelt es sich um Fake-Anrufe bei der Polizei um einen unschuldigen Dritten via Sondereinsatzkommando zu verärgern. Das wird gerne bei Livestream-Moderatoren gemacht, es gibt auf YouTube zahlreiche Videos hiervon. Verstehen muss man diesen Trend nicht.

Jedenfalls sind die Behörden noch am Anfang der Ermittlungen, feststeht dass der mutmaßliche Anrufer via Skype die Polizei gerufen hatte sowie lobte ein Sprecher der britischen Behörden die Zusammenarbeit mit drei Abteilungen für Cyber-Kriminalität (Federal Bureau of Investigation).

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung