Social Media: Die Bundesregierung und die 120.000 Euro Beratungsgebühren

Social Media: Die Bundesregierung und die 120.000 Euro Beratungsgebühren

616
0
TEILEN
Deutschland

Seit Ende Februar ist die Bundesregierung auf Facebook vertreten, das Ziel ist es, jüngere Menschen anzusprechen. Bezüglich den Kosten kannte die Bundesregierung keine Grenzen. 

Der Facebook-Auftritt der Bundesregierung ist mit 91.000 Personen mehr oder weniger gut gefüllt. Jetzt wurde – zum Teil – bekannt, wie viel Geld die Regierung in dieses Projekt gesteckt hat. Die Antwort stammt aus dem Bundespresseamt, welche zuvor eine Frage des Tagesspiegels auf fragdenstaat.de beantwortet haben. Die Summe wurde auf 120.000 Euro beziffert, dieser Betrag ging an die „European Web Video Academy GmbH“, hierbei handelt es sich allerdings um kalkulierte Kosten für eine Beratung, die sich auf sämtliche Kommunikationskanäle bezieht, darunter YouTube, Flickr und eben Facebook. Zuzüglich kommen noch die laufenden Kosten, welche aus der Antwort nicht hervor kamen.

 

Quelle: Tagesspiegel

PS: Liebe Bundesregierung, anstatt Unsummen zu bezahlen, empfehle ich euch meine Firma. Wir stellen sämtliche Kapazitäten zur verfügung und Beraten Sie gerne – für einen Bruchteil des oben genannten Betrages. 

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung