Amazon Fling: Die perfekte Konkurrenz zu Apple AirPlay

Amazon Fling: Die perfekte Konkurrenz zu Apple AirPlay

530
0
TEILEN
Amazon Logo

Damals waren es Kabel TV, Vhs-Kassetten und CDs – jetzt befinden wir uns im „Streaming-Zeitalter“. Im März 2007 wurde der erste Apple TV vorgestellt, damals sogar noch mit Festplatte. Wenig später schienen andere Hersteller mit ihren Lösungen, das ehemalige „Hobby“ von Apple hat sich mittlerweile zu einem lukrativen Markt etabliert. Alle „Player“ sind hierin vertreten – allen voran: Amazon und Google.

Die Amazon Fire TV Box gilt als einer der Streaming-Boxen die nicht nur Komfortable sind, sondern auch individuell mit einer Besonderheit: Die Fernbedienung. Hierin integriert ist nämlich auch ein Mikrofon für die Sprachsuche, ihr könnt also mit eurer Box quasi reden. Hinzu ist die Menüführung sehr Benutzerfreundlich, hier kennt sich direkt jeder aus. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Nutzer auch eigene Software installieren können, dies ist – zum Beispiel – beim Apple TV derzeit noch nicht Möglich. Hier ist der Nutzer auf die Software angewiesen, die Apple einen vorinstalliert.

Die Streaming-Boxen sind die Spiele-Konsolen von Morgen, sagen die einen. Quatsch, sagen die anderen. Keine Frage, mit den Streaming-Boxen kann man natürlich auch Spielen. Amazon hat dafür einen gesamten App Store. Die Fire TV Box basiert nämlich auf dem Open-Source-Betriebssystem Android.

Software-Toolkit Fling von Amazon

Fling ist die Antwort von Amazon auf Apples AirPlay. Durch Fling kann nämlich auch Content aus mobilen Endgeräten auf den Fernseher gestreamt werden. Kunden zeigen sich schon seit gewisser Zeit hiervon begeistert, denn dies vereinfacht die Handhabung natürlich um einiges.

Wie es eventuell bereits auf dem Bild erkenntlich gemacht, kann nicht nur der Content auf den Fernseher gestreamt werden, sonst auch gesteuert werden. Videos können somit gestartet/pausiert werden oder optional Beschleunigt werden.

Da es Amazon auch als Google Cast Konkurrent sieht, wurde die Kommunikation mit Google Cast-Apps vereinfacht – Apps, welche bereits auf den Google Cast angepasst worden sind würden auch auf der Amazon Set-Up-Box funktionieren, soweit auch die Code-Schnipsel zur Fling-Integration eingebaut worden sind. Dies ist Bitter nötig, derzeit sind sehr wenige Apps für Fling angepasst worden sind, ein gutes Beispiel wäre Karaoke Party.

 

Amazon Fling
Amazon Fling

Damit hat Amazon seine Set-Top-Box um eine wertvolle Funktion erweitert, denn das kommunizieren mit mobilen Geräten wird immer wichtiger für die Konsumenten. Die Integration von Fling wurde ziemlich spät mit eingefügt, was sich natürlich auf die Anwendungen auswirken wird. Die Frage ist, kann Amazon trotz Apple TV und Google Chromecast die Kunden überzeugen? Keine Frage, Amazon hat mit seinem Versandhandel einen Einflussreichen Shop am Start, insofern die Distributionskanäle stimmen, könnte sich Amazon positionieren.

Die Amazon Fire TV Box ist derzeit für 99 Euro erhältlich. Apple TV kann bereits für 69 Dollar erworben werden, während die Google Chromecast (Stick) mittlerweile jeden hinterhergeworfen wird – 35 Euro. Welches Produkt nun für euch am besten geeignet ist, kann ich euch nicht pauschal sagen. Alle drei Produkte erfüllen ihren Zweck zuverlässig und schnell, nur der Funktionsumfang ist unterschiedlich. Die Fire TV Box ist die einige Streaming-Box mit der bequemen Sprachsuche, allerdings werden iOS-Nutzer hiermit weniger Freude haben, diese sollten eher zum Apple TV greifen, was natürlich keine schlechte Idee ist.

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung