Werbeblocker stürmen die App Store Charts

Werbeblocker stürmen die App Store Charts

528
1

Gestern erschien das neue iOS 9 und damit auch die Möglichkeit, den Safari-Browser zu erweitern. Diese Funktion steht jedem iPhone mit 64Bit zur verfügung (ab dem iPhone 5s). Ein Beispiel für Erweiterungen wären die Werbeblocker, diese stürmen derzeit die App Store Charts. Somit können die Nutzer – wie gesagt – Werbung blocken oder Social Media-Buttons, da diese den Nutzer verfolgen. By the Way: Wir auf NewsCouch setzen übrigens auf Social Media-Buttons die euch nicht verfolgen.

Wenn ihr auf verschiedenen Webseiten surft oder lediglich eine Suchanfrage bei der Google Suchmaschine eingibt, bekommt ihr personalisierte Werbung. Das ist absolut nichts schlimmes, ich persönlich bin ein Fan davon. Nun kommen wir zu der Tatsache, dass diese Werbelocker (AdBlock) den kleineren Webseitenbetreibern – darunter fallen auch wir – ordentlich weh tut.

Wieso erlaubt Apple Werbeblocker?

Diese Thematik ist ganz einfach erklärt: Google und Apple sind Konkurrenten. Einen großen Teil der Umsätze generiert Google mit Online-Werbung. Apple weiß das und versucht seinen Konkurrenten damit zu Schaden – auch wenn es nicht nur Google trifft sondern tausende Menschen.

Apple mag ansonsten Werbung, denn der US-amerikanische Konzern macht selber viel Geld durch Werbung – Apple iAds – diese werden natürlich nicht geblockt. Die Erweiterungen können nämlich nicht in Apps eingreifen, hier befinden sich nämlich die iAds.

Die Werbetreibenden sind selbst Schuld. Jahrelang wollten Unternehmen mit Layern, AutoPlay-Videos und Popups einen Goldenen Hintern verdienen. Die Nutzer haben sich zur wehr gesetzt – jetzt benutzt fast jeder einen Werbeblocker und wir befinden uns in einem gewaltigen Umbruch. Nicht jeder ist sich bewusst, dass Werbung ermöglicht, die Dienste kostenfrei zur verfügung zustellen.

Die Chancen werden allesamt genutzt, in den App Store Charts gab es vier Content-Blocker innerhalb der Top 6.

Werbeblocker im Apple App Store - iOS 9
Werbeblocker im Apple App Store – iOS 9

Selbstverständlich ist es mir egal, ob ihr ein derartiges Tool einsetzt. Ich wollte nur noch einmal darauf hinweisen, dass es auch Webseitenbetreiber gibt, die darauf angewiesen sind.

So installierst du einen AdBlock bei iOS

Der derzeit populärste Content-Blocker (AdBlock) ist „Blockr (Hier klicken)„. Gehe in die Einstellungen zum Punkt „Safari“ und aktiviere den „Blockr“ – jetzt öffne die App. Schon ist das Tool hinzugefügt und du kannst bequem Surfen. Du kannst Webseiten auch auf eine Whitelist setzen, sodass dir auf wenigen Seiten noch Werbung gezeigt wird.

1 Kommentar

Jetzt zählt deine Meinung