Fehler 53: Wenn das iPhone plötzlich nicht mehr funktioniert

Fehler 53: Wenn das iPhone plötzlich nicht mehr funktioniert

867
0
TEILEN
Apple iPhone 5s
Das Apple iPhone 5s

Für Apple hat dieses Jahr nicht gut angefangen, erst der Fauxpas von Tim Cook auf Twitter beim Superbowl, dann der Rückruf der Netzadapter und USB-C-Kabel und nun kam heraus, dass es einen dicken Softwarefehler in den iOS-Systemen gibt. „Fehler 53“ sorgt dafür, dass ihr euer Smartphone oder Tablet in wenigen Sekunden zum Elektroschrott verwandelt. Euch selbst kann es nicht passieren, ihr dürft lediglich euer iPhone, iPod touch oder iPad welches mit 64 Bit läuft nicht unbeaufsichtigt lassen.

In rund 60 Sekunden soll es möglich sein, euer iOS-Gerät in Elektroschrott zu verwandeln, dass ihr selbst ausersehen tut, ist eher unwahrscheinlich. Der Weg zum Tod: In den Datums-Einstellungen die automatische Aktualisierung deaktivieren und via manuelle Eingabe das Tagesdatum auf den 1. Januar 2070 stellen. Ab sofort wird das Gerät nicht mehr Starten, selbst die Software über iTunes neu aufzuspielen ist nicht möglich. Es bliebt – zum aktuellen Stand – lediglich der Weg zum Apple Store oder autorisiertem Fachhändler.

Betroffen von diesem Bug sind alle iPhones mit den Prozessoren A7, A8, A8X, A9 und A9X, das trifft auf alle aktuellen iPhones inklusive dem iPhone 5s zu. Nutzer mit einem veralteten 32-bit iOS müssen sich hierüber keine sorgen zu machen.

Die Gefahr kann auch in den öffentlichen WLAN-Netzwerken lauern, sollten es Hacker (oder pubertierende Script-Kiddies) schaffen sich in die Router-Einstellungen des Flughafen-WLAN Zugang zu verschaffen, können diese die NTP-Einstellungen manipulieren und damit in kürzester Zeit großen Schaden anrichten, denn das iPhone, das iPad und der iPod touch gleichen die Einstellungen immer mit einem sogenannten NTP-Server ab.

Änderung (13. Februar / 22:41 Uhr): Wir haben uns näher mit NTP-Server beschäftigt und hierzu einen Experten um Rat gebeten. Laut ihm ist es nicht möglich eine Zeitdifferenz von über 1000 Sekunden auf einen Server zu bekommen, dies müsste erst via command line switch erlaubt werden. Die Chance im öffentlichem WLAN angegriffen zu werden ist damit relativ niedrig. Dennoch solltet ihr vorsichtig sein, bis Apple diese Lücke schließt. Genießt diese Information daher mit Vorsicht. 

Wir selber und auch die Kollegen von 9to5mac.com haben das Problem nicht selbst ausprobiert, wir haben allesamt wenig Interesse daran, unsere Geräte selbst zu bricken. Das Video nachfolgende Video zeigt, was passieren würde – nachmachen ist übrigens nicht empfohlen:

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung