YouNow-Partner nötigt Minderjährige sich auszuziehen

YouNow-Partner nötigt Minderjährige sich auszuziehen

1114
4
TEILEN
YouNow Skandal - Minderjährige zieht sich aus
YouNow Skandal - Minderjährige zieht sich aus

Der YouNow-Partner ErciiTV fordert eine Minderjährige auf sich obenrum und untenrum zu entblößen und all das, während hunderte Menschen dabei Live zusehen. Nachdem das Mädchen sich ausgezogen hat, fragte Ercan K. nach, wie Alt das Mädchen sei – angeblich 16. Nach dem Stream werden einige Stimmen laut, dass das Mädchen erst 13 sei.

Jeder kann auf dieser Plattform Streamen, wer es schafft, größere Zuschauerzahlen zu erreichen, darf auch YouNow-Partner werden. Als YouNow-Partner erhält man eine Umsatzbeteiligung an den getippten Barren. Die Barren können von den Zuschauern durch Echtgeld gekauft werden. Einem anonymen YouNow-Mitarbeiter zufolge, sollen die YouNow-Partner auch eine Art Sonderbehandlung bekommen – nicht jeder Report soll ernst genommen werden.

Vor wenigen Tagen war es wieder soweit: Ein weiterer YouNow Skandal. Das beachtliche dabei: Hätten die User auf Twitter nicht den Hashtag „#YouNowBoykott“ getrennte, wäre diese Story vermutlich ohne Konsequenzen ausgefallen, denn YouNow schritt hier nicht ein – auch Stunden nach dem Stream nicht. Der Twitter-Nutzer LardDrachen hat auf seinen Profil das Video zur Verfügung gestellt, zusätzlich hat er das Video auch auf YouTube hochgeladen. Dieses Video ist eine Zusammenfassung. Der Junge im blauen T-Shirt ist übrigens ein Kumpel von ErciiTV.

Vermutlich sind Leute dem Aufruf von seinem Kollegen gefolgt und haben das Video massenhaft gemeldet. Dadurch bedingt wurde das Video leider auf YouTube entfernt, obwohl das Bild zensiert war. Jetzt wird das Video auf andere Wege verbreitet.

Nur um das gesehene zusammenzufassen: ErciiTV fragt das – vermutlich erst 13-jähirge – Mädchen nach Sex. Nun möchte ErciiTV, dass sich das Mädchen auszieht, worauf sie etwas zögert. Er sagt ihr, dass er die Zuschauer „blockt“, damit nur er das sehen kann. Eine dreiste Lüge – die hunderten Zuschauer haben das auch gesehen und sich amüsiert. Zum Schluss lacht er sie noch aus. Die Demütigung eines Minderjährigen Mädchens Live auf YouNow und kein Moderator ist eingeschritten.

Im Video außerdem zu sehen ist sein Kumpel, er versucht ihn zu verteidigen, weil er Angst habe, dass Ercii sich etwas antut. Später amüsiert auch er sich über seinen Kollegen.

Gestern war es dann wieder soweit, sein Kumpel hat auf YouNow wieder gestreamt. Sein Freund ErciiTV wurde mittlerweile von der Plattform gesperrt. Außerdem haben sich jetzt auch zwei größere YouTuber mit einer Reichweite von über einer Million Menschen gemeldet, einer davon mit einer Drohung. ErciiTV meldet sich auch noch im Stream über ein Telefonat bei seinem Kumpel, er sagt, er möchte sich der Polizei stellen…

Von Zeit zu Zeit tauchen immer weitere Skandale auf. Ercan K. soll schon einmal ein Mädchen dazu aufgefordert haben, die Oberweite zu zeigen. Wie konnte YouNow so etwas dulden? Es gab mit Sicherheit Meldungen bei den Moderatoren.

Das ist kein Spaß mehr. Er hat eine breite Zuschauerschaft, vielleicht hat er auch „Fans“, die ihn zum Vorbild nehmen. Ebenso sind das strafbare Delikte, die bereits mehrfach bei der Polizei angezeigt worden sind. Ich bin kein Jurist, allerdings könnte unter dem Punkt sexuelle Nötigung oder sogar sexueller Missbrauch einiges auf ihn zukommen.

Mittlerweile hat er sich von allen Kanälen abgemeldet, weder auf YouTube noch auf Facebook findet man etwas von ihm. Lediglich auf Instagram hat er sich einen neuen Account erstellt. In seiner Bio schreibt er: „Jeder macht mal einen Fehler“.

Drachenlord: Tausende Skandale, tausendmal geduldet

Ein weiterer Kandidat wäre Drachenlord. Er hat sich auf YouNow schon einiges geleistet – neben hunderten Wutanfällen zeigt er auch gerne mal hunderten – zum größten Teil minderjährigen – Zuschauern seine Sextoys. Später sagt er auch, es gibt kein „zu jung, sondern nur zu Eng“:

Ich wünschte, dass wäre das einzige. Zum folgenden gebe ich kein Kommentar mehr ab. Ihr könnt die Passage zur Holocaust Äußerung bei 26:58 finden.

Meine Fragen an YouNow:

  • Wieso werden eure Partner so derart geschützt?
  • Mit welchem Ziel habt ihr derartige Leute auf eurer Plattform?
  • Was muss noch passieren, damit Moderatoren einschreiten?

Zum Schluss bedanken wir uns bei @LardDrachen für die Videos sowie bei @Erdmaennschen für den Hinweis via Mail. Ebenso bedanken wir uns bei jedem, der #YouNowBoykott auf Twitter in die Trendings (zwischendurch Platz 2) gebracht hat, sonst wäre der Vorfall vermutlich untergegangen.

Aktualisierung (20.07.2016/14:19 Uhr): Das Video wurde entfernt, wir haben die entsprechende Artikelpassage geändert. Danke an @Breidsamer für den Hinweis!

4 KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung