Video-On-Demand Markt verändert deutsche TV-Welten radikal

Video-On-Demand Markt verändert deutsche TV-Welten radikal

396
0

Der Video-On-Demand Markt erlebt in Deutschland ein nahezu ungebremstes Wachstum. Das hat auch mit einem veränderten Freizeitverhalten zu tun. Immer mehr Menschen wollen sich in ihrer individuellen Freizeit-Planung ihr eigenes TV-Programm zusammenstellen und ihre Lieblingsfilme und -serien dann sehen, wenn sie Zeit und Lust haben. Auch ist der Trend ungebrochen, sich das Kino lieber nach Hause in die eigenen vier Wände zu holen, als den manchmal stressigen Kinobesuch mit Anfahrt und Parkplatz-Suche in Angriff zu nehmen. Ein weiterer Grund sind die TV-Geräte der neuen Generation mit Smart-TV, 3-D-Bildschirmen und Vernetzung mit Internet und PC. Maxdome erweist sich im deutschen Markt dabei als führender Motor und quasi der größte deutsche Vertreter der bekannten Online-Videotheken.

Maxdome vor den anderen großen Anbietern

Neben Maxdome sind auch weitere große Anbieter für VoD (Video-on-Demand) dabei, auf dem wachsenden deutschen Markt Fuß zu fassen. Darunter sind besonders Netflix, Amazon-Prime und als weiterer Vertreter Watchever als große Anbieter zu nennen, wobei letzterer derzeit eher rote Zahlen schreibt und mitunter bald ganz abgeschaltet wird. Bei den kostenlosen Diensten führen YouTube und Clipfish. Zurzeit scheint sich aber besonders Maxdome bei den Konsumenten einer großen Beliebtheit zu erfreuen. Maxdome punktet durch ein riesiges Angebot an Kinofilmen und beliebten Serien wie beispielsweise The 100 oder  Quantico. Außerdem bevorzugen viele Nutzer die Möglichkeit, sich für eine Flatrate oder optional auch für den Einzelabruf von Inhalten zu entscheiden.

Video-on-Demand mit großer Zukunfstperspektive

Der Markt für VoD wird sich sicherlich weiter erfolgreich entwickeln. Hier kann ohne Frage von einem Kulturwandel gesprochen werden – Ein Prozess, welcher derzeit noch anhält und gravierende Auswirkung auf Sehgewohnheiten haben wird. Das klassische TV wird auch in Zukunft eine feste Größe im Konsumverhalten der Mediennutzer haben. Aber der Anteil der TV-Konsumenten für Bezahl-Programme und Dienste wie VoD wird zusätzlich einen größeren Anteil haben. Die klassische Videothek als Ladengeschäft ist praktisch bereits ausgestorben und bei diesem neuen TV-Konsumverhalten auf der Strecke geblieben. Auch die heimische DVD-Sammlung zuhause gehört wohl eher bald der Vergangenheit an. Maxdome hat als Teil der ProSiebenSat1-Gruppe jetzt schon eine starke Position am Markt. Insbesondere wird es wichtig für die Nutzer sein, dass es weiterhin attraktive Paket-Angebote gibt, aber auch flexible Bezahl-Modelle für Einzelabruf von Inhalten. Auch werden Nutzer nur zu halten und zu gewinnen sein, wenn die technische Nutzung der Dienste perfekt, komfortabel und störungsfrei abläuft. Insbesondere wird hier eine Stabilität der Streams und eine hohe Bildqualität nahe am Kinoerlebnis gewünscht. Ganz wichtig für die große Zahl der Nutzer ist auch die Vernetzung der Dienste mit den vielen mobilen Kommunikationsgeräten, um die Inhalte nicht nur zeitlich unabhängig, sondern auch mobil unterwegs zum Beispiel auf dem Smartphone verfügbar zu haben.

Keine Kommentare

Jetzt zählt deine Meinung