Ranking der Suchmaschinen – Eher ein Druckmittel?

Ranking der Suchmaschinen – Eher ein Druckmittel?

466
0
TEILEN
Das neue Logo von Google (Bild: Google)
Die größte Suchmaschine: Google

Die Kriminalität im Internet nimmt immer weiter zu. Nicht nur die Besitzer von Online Shops unterliegen daher Erpressungen und anderen Problemen. Mittlerweile sind einige Fälle bekannt, in  denen auch der Suchmaschinenbetreiber Google bedroht wurde.

Einer der bekanntesten Fälle ist wohl einem Shop Betreiber passiert. Er wurde dahingehend erpresst, dass zu viele falsche Links auf der Webseite vorhanden sind. Dadurch sollen andere Webseiten im Ranking falsch da stehen. Dies ist allerdings keine Seltenheit mehr. Viele Shop Betreiber haben diese Probleme, dass andere Menschen versuchen, Druck auszuüben. Viele Anrufer erlangen sogar Geld von den erpressten Personen. Doch wie kann es dazu kommen? Wieso versuchen es Menschen auf eine andere Art und Weise? Die Antwort ist eindeutig. Schließlich gibt es viele Unternehmen, die mit der Suchmaschinenoptimierung einen gewissen Erfolg erzielt haben. Andere wiederum haben Probleme, sich in den Suchmaschinen durchzusetzen. Daher kann es auch in dem Fall zu erheblichen Komplikationen kommen, die niemand vorher erkennt. Gerade im Bereich der Suchmaschinenoptimierung kommt es immer zu einer großen Konkurrenz. Derzeit gibt es mehrere Milliarden Webseiten auf dem Markt, die nach und nach versuchen, sich nach oben zu bringen. Natürlich gelingt es nicht allen Menschen in dem Bereich. Daher kommt es immer häufiger vor, dass der Neid und vor allem die Konkurrenz aus dem Ruder läuft. Wer daher zusätzlich informieren möchte bekommt diese Möglichkeit ebenfalls geboten.

Suchmaschinenbetreiber und ihre Probleme

Besonders Suchmaschinenbetreiber wie Google haben hierbei erhebliche Probleme. Natürlich listen sie Richtlinien auf, an die sich jeder halten muss. Einige Webseiten haben es hierbei leichte, andere wiederum müssen sich erst einmal in der Konkurrenz durchsetzen. Das Thema Spamlinks spielt in der Suchmaschinenoptimierung daher ebenfalls eine wichtige Rolle. Viele Webseitenbetreiber schaden somit der Konkurrenz und schaffen es anhand der Spamlinks, in den ersten Positionen der Suchmaschinen zu gelangen. Mitbewerber haben natürlich ein Motiv, sich über solche Problematiken auszulassen. Schließlich kann nicht jeder sofort in den Suchmaschinen Fuß fassen.

Wer sich daher mit der Suchmaschinenoptimierung vertraut macht, sollte in dem Fall die richtigen Methoden anwenden und somit schauen, dass er seine eigene Position auch in dem Fall steigern kann. Demnach hat auch Google zu solchen Erpressungen Stellung genommen und versucht nun, das sogenannte Spamming direkt zu vermeiden. Wer daher mit Spamlinks arbeitet, sollte daher schauen, das er diese bald unterbindet. Schließlich haben auch die Suchmaschinen Probleme damit, diese zu unterbinden und eine gewisse Gerechtigkeit in dem Bereich zu schaffen.

Aus diesem Grund hat sich die Suchmaschinenoptimierung stark entwickelt. Gerade in den letzten Jahren haben viele Menschen einige Lücken entdeckt, wie sie das Ranking schneller steigern können. Daher ist es wichtig, die genauen Methoden der Suchmaschinenoptimierung  zu befassen, damit auf ehrliche Art und Weise das Ranking steigen kann. Selbst Google hat sich dazu bekannt, das Spamming zu unterbinden und zu versuchen, die Richtlinien einzuhalten, damit alle die gleiche Chance haben, weit oben im Ranking zu stehen.

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung