„Neknomination“ auf Facebook – Warum tut man so etwas?

„Neknomination“ auf Facebook – Warum tut man so etwas?

585
0
TEILEN
Facebook-Logo (Bild: Facebook)
Das Facebook-Logo (Bild: Facebook)
Facebook-Logo (Bild: Facebook)
Das Facebook-Logo (Bild: Facebook)

Dinge die niemand verstehen muss – Auf Facebook macht sich seit Tagen ein Trend breit und zwar die sogenannte Biernominierung beziehungsweise Neknomination. Angefangen hat der Trend in Australien und kam rasend schnell nach Deutschland.

In so manchen Videos sieht man Jugendliche, aber auch ältere Leute welche sind ein oder mehrere Flaschen Bier hinter den Mond kippen – Wer sind wehrt, wird als Feigling oder Spaßverderber beschimpft.

Das Spiel funktioniert folgendermaßen, jemand stellt ein Videos von sich auf die Plattform wo dieser eine Flasche Bier (0,5l) trinkt anschließend nominiert dieser drei weitere Leute. Diese müssen ebenso ein Video reinstellen – Aber innerhalb von 24 Stunden, sonst schuldet dieser einen Kasten Bier.

Wer so etwas macht, riskiert es sich vollständig zu blamieren. Auf Facebook gibt es auch Seiten, wo diese Videos gezeigt werden. Im Klartext: Die Kontrolle über das eigene Videomaterial ist weg, man kann es nicht mehr Nachverfolgen. Jeder kann es sehen und viele werden es sehen, eventuell auch Bekannte, Arbeitskollegen welche bisschen mehr Grips im Kopf haben oder auch der Chef. Wer mit Kunden zutun hat, blamiert sich sogar gleich hundert mal.

Mittlerweile aber, wehren sich einige dagegen und gehen lieber Spenden. Die zwei Euro für das Bier werden meist entweder in der Kirche gespendet oder man verteilt essen an Arme (siehe dieses YouTube-Video).

Letztendlich kann man nur an den gesunden Menschenverstand appellieren…

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung