OnePlus One: Fans des Hype-Smartphones sind verärgert

OnePlus One: Fans des Hype-Smartphones sind verärgert

698
4
TEILEN

Das OnePlus One genießt derzeit einen regelrechten Hype – Jeder will dieses Smartphone welche ja schon fast beinahe verschenkt wird. Doch, die Firma verspielt sich derzeit einige Sympathiepunkte bei den Kunden. 

Das OnePlus One ist ein überaus gutes Smartphone welches zu einem Preis von 299$ für die 16GB-Variante und 349$ für die 64GB Variante. Technisch kann das Smartphone mit allen Smartphones in der Top-Liga mithalten, es hat 3GB-Arbeitsspeicher, Snapdragon 801 als Prozessor mit einem 3.100 mAh-Akku sowie einem 5,5 Zoll-Display und einer 13 Megapixelkamera, zum Schluss gibt es noch LTE obendrauf. Als Betriebssystem kommt Android zum Einsatz mit dem bekannten Cyanogenmod.

Die Firma wird in den Himmel gelobt

Derzeit wird die Firma OnePlus in den Himmel gelobt, insbesondere die Logistik-Arbeit findet man atemberaubend, da es ja nur ein Start-Up ist. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein, laut Recherchen gehört OnePlus zu 100% zu Oppo – also eine Tochtergesellschaft, welche durchaus bekannt sind für ihre Smartphones – auch zu recht. Somit ist es nicht mehr erstaunlich das OnePlus ihr Smartphone direkt weltweit anbieten kann und möchte.

Verschrotte dein 700 Euro Smartphone und erhalte das One!

Insgesamt 100 Menschen haben die Chance ihr 700 Euro Smartphone zu zerstören und anschließend – vielleicht – das OnePlus One für 1$ zu erhalten. Die Aktion läuft folgendermaßen ab, ihr müsst euer iPhone (ab Version 5), Samsung Galaxy S4/S5 oder auch HTC One M8 zerstören vor laufender Kamera und einsenden, danach nimmt ihr an dieser Aktion teil. Die Gewinner sind dann die ersten Besitzer des Hype-Smartphones und erhalten das Smartphone mit 16GB für einen Dollar sowie 3 Kauf-Codes für Freunde oder Familie.

Wer nun meint, man könnte ja ein Defektes Smartphone nehmen und zerstören irrt, das Smartphone welches ihr zerstören wollt, muss aber vorher funktionstüchtig sein. Wer meint, dass macht doch keiner irrt ebenso: Laut den Hersteller haben sich bereits 100.000 Menschen dafür angemeldet. Zur „Smash-The-Past“-Aktion.

OnePlus weist aber darauf hin, dass man zuerst abwarten soll mit der Verschrottung. Diese Meldung erscheint nach der Anmeldung sowie ist dies in der FAQ zu finden (danke Leon!).

Die Produktion wird offenbar künstlich verlangsamt

Ein Interessanter Punkt ist, dass die Produktion offenbar künstlich verlangsamt worden ist. Es werden minimalste Mengen hiervon Produziert, bei diesem großen Interesse ein Witz!

Das Oppo Find 7 ist bisher das Top-Modell von Oppo, dieses wurde bereits für den Preis gelobt – Das OnePlus One schlägt diesen Preis noch einmal und zwar um nette 130 Euro. Natürlich wird da eine künstliche Knappheit erzeugt. Nutzer die also nicht mehr lange warten wollen, greifen dann doch lieber zum Oppo Find 7.

Me: Selbstverständlich sind das alles Spekulationen, aber bei diesem Ungereimtheiten ist es ja wohl zu offensichtlich. 

4 KOMMENTARE

  1. […] Die Aktion läuft folgendermaßen ab […] danach nimmt ihr an dieser Aktion teil.

    Inhaltlich und verbal falsch. Nicht nur, dass es „ihr nehmt teil“ heißt, sondern auch dass hier der Eindruck erzeugt wird, dass man erst sein Smartphone verschrottet, das dann Filmt und dann ja eventuell zu den 100 von 100.000 gehört die ein One abbekommen.

    Wenn sich also schon die Mühe gemacht wird, zu erwähnen, dass das Smartphone funktionstüchtig sein muss, könnte man wohl erwarten, dass man auch davon Informiert wird, dass man sich nur anmeldet, dann eventuell Einer der 100 ist und dann erst sein Smartphone zerstört. Dazu der Auszug aus dem offiziellen FAQ:

    When should I smash my phone?

    Only after you receive an email informing you that you have been selected to smash your phone. Do not smash your phone before being selected, as you may not be one of the 100 chosen smashers.

    [http://www.oneplus.net/smash]

    • Ich stimme dir zu, ich habe es zu voreilig veröffentlich ohne es korrekturgelesen zu haben.

      Ich habe mich vor rund einer halben Stunde dort vorsorglich angemeldet um eventuell mehr zu erfahren, dort wurde die Passage aus dem FAQ auch erwähnt. Leider war ich hier zu langsam.

      Danke für deine Kritik.

      • Eigentlich bin ich es der sich bedanken muss, denn ich finde es gut, dass hier die Kommentare nicht nur dazu dienen um den Scrollbalken zu vergrößern, sondern direkt kompetent beantwortet und sogar in den Artikel implementiert werden, was leider bei vielen Magazinen und Blogs nicht der Fall ist. Deshalb von mir nicht nur Kritik sondern auch Lob und einen neuen Leser…

        • Da stimme ich dir absolut zu, leider werden die Leser in anderen Magazinen und Blogs arg vernachlässigt und nur als „Klickvieh“ behandelt.

          Ich finde es übrigens toll dich als neuen Leser willkommen zu heißen!

Jetzt zählt deine Meinung