Gesichtserkennungs-Software: NSA durchsucht das Netz nach Gesichtern

Gesichtserkennungs-Software: NSA durchsucht das Netz nach Gesichtern

544
0
TEILEN
US-Geheimdienst NSA

Der Amerikanische Geheimdienst fängt jeden Tag mehrere Millionen Fotos ab, anschließend werden diese per Gesichtserkennung geprüft. 

Die NSA scannt Soziale Netze (z.B. Facebook), Mails, Textnachrichten oder auch Videokonferenzen sowie weitere Kommunikationswege. Ein Ziel mit hoher Priorität sin die Fotos, per Gesichtserkennungs-Software welche den Namen „Tundra Freeze“ trägt, das berichtet die New York Times.

Der Geheimdienst NSA erhoffte sich dadurch „das Auffinden von Zielpersonen rund um die Welt zu revolutionieren“. Bisher werden Millionen Bilder aus allen Kommunikationswegen erfasst, lediglich 55.000 Fotos sind davon verwendbar. 2011 schrieb die NSA, dass dies ein bislang unerschlossenes Potenzial trägt. Das geht aus den Dokumenten von Edward Snowden hervor.

Beängstigend Reif ist diese Software bereits, die Gesichtserkennungs-Software erkennt die Leute auch wenn sie gerade die Frisur geändert haben, aber Bärte würden das Programm stören, das räumte die NSA ein.

Quelle: New York Times

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung