Frei.Wild reflektiert mit einem neuen Video die letzten Jahre

Frei.Wild reflektiert mit einem neuen Video die letzten Jahre

492
0
TEILEN
(Bild: ugath)
(Bild: ugath)

Die Südtiroler Band Frei.Wild ist bekannt für Klare und direkte Worte, schon immer war das ein Markenzeichen der Deutschrockband. Das führte bereits zu Kritik, aber auch zu viel Erfolg welcher noch heute anhält. Die letzte Veröffentlichung „STILL“ erreichte nach wenigen Wochen Goldstatus, genauso wie die letzten beiden Alben und drei DVD’s auch.

Die Band Frei.Wild meldet sich nun nach der einjährigen Pause zurück, mit dem Video zum Song „Zeig große Eier und ihnen den Arsch“. In diesem Song wird all das thematisiert, was der Band in den letzten Jahren widerfahren ist: Missverständnisse, Vorwürfe, Unterstellungen und gleichzeitig enormen Zuspruch.

„Wir hatten in den letzten Monaten, die wir uns ja bewusst als Auszeit genommen haben, viel Zeit, um die letzten Jahre ein bisschen zu reflektieren und zu verarbeiten“, so Phillip Burger. „Vieles von dem, was uns da an Kritik und Vorwürfen begegnet ist, kam für uns tatsächlich völlig unerwartet. Wir waren uns nicht bewusst, dass man uns auch politisch wahrnimmt und Inhalte in unseren Texten so verstanden werden, wie wir sie nicht vermitteln wollen. Wir denken und handeln aus dem kulturellen und historischen Hintergrund unserer Heimat Südtirol heraus. Auch wir mussten lernen, zu begreifen, dass die Bedeutung einer Botschaft immer vom Empfänger bestimmt wird. So haben wir erkannt, dass es für viele Menschen noch längst nicht selbstverständlich ist, mit Themen wie Heimatverbundenheit so frei umzugehen wie für uns Südtiroler. Dass Musik, die mit heimatverliebtem Pathos gespickt ist, wie es die USA beispielsweise in ihrer Country Musik haben, für Deutschland undenkbar ist, war uns schon klar. Aber dass selbst eine Band aus dem italienischen Staatsgebiet, die deutschsprachige Rockmusik macht und dabei einfach nur selbstbewusst mit der eigenen Muttersprache umgeht, so viel Kritik einstecken muss, das war echt hart für uns zu kapieren.“

09.04, Schwerin, Kongresshalle
10.04. Magdeburg, Getec Arena
11.04. Dresden, Messe
16.04. München, Olympiahalle
17.04. Geiselwind, Eventhalle – AUSVERKAUFT
18.04. Bozen, Stadthalle
23.04. Hamburg, O2 World
29.04. Oberhausen, Köpi Arena
25.04. Hannover, Live Swiss Hall – AUSVERKAUFT
30.04. Frankfurt, Jahrhunderthalle – AUSVERKAUFT
01.05. Stuttgart, Schleyerhalle
02.05. Kempten, Big Box
13.05. Zürich, Spirgarten
14.05. Zürich, Spirgarten – AUSVERKAUFT
15.05. Kufstein, Festung
16.05. Kufstein, Festung
17.05. Wien, Gasometer

Das Album STILL kann hier gekauft werden, das mp3-Album ebenso hier oder auf iTunes.

(Artikelbild: ugath)

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung