Was ich an Apple nicht so gut finde…

Was ich an Apple nicht so gut finde…

442
0
Apple Logo (Bild: NewsCouch)

In diesem Artikel möchte ich mich etwas über die Firma Apple auslassen, ich bin zwar großer Fan von den Jungs aus Cupertino, allerdings stören mich ein paar Angelegenheiten, diese möchte ich mit euch teilen. 

Apple wird gelobt für ihre großartige Software und Hardware, dies berechtigt. Ich finde es auch gut, dass diese keine hundert Smartphones pro Jahr auf den Markt werfen sondern lediglich eines und dazu noch ordentlich durchdacht, mit eigenem Betriebssystem. Andererseits finde ich es wiederum schlecht, ich versuche gerne etwas neues und bei Apple habe ich nur die Wahl zwischen den Farben und Speichergrößen, das reicht mir nicht. Ich will eine Displaygröße auswählen, eventuell sogar noch im Design mitwirken, wie zum Beispiel ein anderes Material (Holz, …), das hat Motorola mit dem „Moto Maker“ großartig vorgezeigt. All diese Möglichkeiten hat man bei Apple nicht, selbstverständlich ist das bei Apple eine größere Arbeit als bei Motorola, dort ist der Ansturm auf neue Geräte noch lange nicht so groß, allerdings muss ich dazu sagen: Interessiert mich nicht. Ich bin Kunde und ihr habt die Milliarden auf der hohen Kante, wart 2011 sogar für einen kurzen Zeitraum reicher als die US-Regierung. Also wenn man jetzt noch knausern muss, wenn auch zu Zeiten des Kapitalismus aber was wollen die denn mit den ganzen Geld anstellen?

Apple ist in Sachen Kommunikation zu verschlossen, das hat sich seit 2011 mit dem Antritt von Tim Cook verbessert, dennoch wünsche ich mir mehr Transparenz und Offenheit ohne Marketing-Blabla. Ich erinnere mich zu gut an Eddie Cue, welcher vor der WWDC 2014 noch groß rum geprahlt hat – „bestes Produkt-Linieup seit 25 Jahren“ – und was wurde daraus? an Software hat es nicht gemangelt, war ja durchaus ein Software-Feuerwerk, allerdings an der Hardware. War ja nicht wirklich was neues dabei.

Software ist bei Apple zwar wie bereits erwähnt gut, allerdings versauen die Jungs aus Cupertino großes Potenzial. iPhoto ist bei mir auf dem Mac unerträglich, ich habe dort eine Menge an Fotos, ist ja auch der Sinn an einer Fotoverwaltung-Software. Aber dieses Programm ist unheimlich träge und mir fehlen da einfach noch ein paar Features, aber wir wollen jetzt nicht über Programme reden, welche eh schon am Boden liegen. iPhoto wird nämlich eingestellt, dafür kommt eine neue Software im Jahr 2015, wie diese sein wird? Hm. Hört sich zumindest interessant an. Wird ein misch aus iPhoto und Aperture im neuen Design. Ob sich hinsichtlich Performance was verbessert hat? Ich hoffe es, ich hoffe es…

Ich fühle mich Bevormundet, was tue ich wenn mir das neue Design nicht gefällt? Was kann ich tun um eine neue Schriftart auf meinem iPhone einzufügen? Ich will mehr Individualität, ich möchte selbst bestimmen wie mein Homescreen aussehen soll, ich rede hier nicht von unnötigen Widget-Kram, sondern eher Interaktive-Icons oder eben ein ganz anderes Design. Wäre ja auch eine Marktlücke und durchaus denkbar als eine neue Kategorie im App Store – „Themes“. Aber nein, Apple weiß ja besser was dem Kunden gefällt und gewöhnt den Kunden direkt an neue Design-Arten um diesen wiederum auch auf einem Computer-Betriebssystem damit zu nerven.

Was mir allerdings aufgefallen ist, man wagt hier mehr Freiheiten für den Nutzer. Der „Dark Mode“ kommt, aber das ist mir eigentlich schon fast egal. Ich will ja mein eigenes Design drauf installieren oder im Mac App Store / iOS App Store nach neuen und interessanten Themes suchen. Gibbet hier ja nicht, wa? 

Zusammengefasst: Ich will mehr Freiheiten (Individualität miteingeschlossen), mehr Offenheit und vor allem mal wieder etwas neues. Gänzlich neues, ich meine hiermit nicht zwingend eine neue Produktkategorie.

Keine Kommentare

Jetzt zählt deine Meinung