Konzerne weg, Open-Source her! – Quitter gegen Twitter

Konzerne weg, Open-Source her! – Quitter gegen Twitter

844
7
TEILEN
Twitter

Twitter ist derzeit ordentlich in die Kritik geraten durch ihre neuen Ideen wie dem Algorithmus, welcher bereits bei Facebook in Einsatz kommt. Im Grunde genommen werden Einträge verschluckt, da irrelevant. Dafür aber Einträge, welche einem interessieren könnten, auch wenn die Aktualität längst darunter gelitten hat.

Einige suchen sich nun eine alternative, es gibt App.net, welches sich aber nicht wirklich durchgesetzt hat und nun kam Quitter. Es basiert auf Status.NET, ist letztendlich ein Open-Source Projekt für Kurznachrichtendienste. Hier ist die „Welt noch in Ordnung“. Einen großen Anklang konnte ich zwar noch nicht feststellen, aber was noch nicht ist, kann noch werden.

Quitter

Das ist ein Beispiel von mir, hier habe ich meinen ersten „Queet“ (bei Twitter eben Tweet) geschrieben, andere können diesen Requeeten oder Favorisieren. Nicht nur das, Quitter lässt euch auch auf das alte Design zugreifen, ähnelt natürlich dem von früher – Aufrufbar unter den Einstellungen.

Ansonsten ist eure Timeline letztendlich ein Community-Stream, ihr seht alle Queets die verfasst werden. Finde ich aufgrund der Unbekanntheit gar nicht mal so schlecht, wem dass stören sollte, kann dies umstellen. Wer also Interesse hat, hier geht es zu Quitter. Wer Quitter auf seinem Android-Smartphone nutzen will, benötigt die App „AndStatus“.

AndStatus
AndStatus
Preis: Kostenlos
  • AndStatus Screenshot
  • AndStatus Screenshot
  • AndStatus Screenshot
  • AndStatus Screenshot
  • AndStatus Screenshot

Dass die Leute eher auf die Konzerne fixiert sind, ist klar und auch abzusehen. Durchaus sollte man solchen kleinen Projekt zumindest eine Chance geben. Wer im übrigen eine alternative zu Facebook sucht, ist mit Diaspora gut aufgehoben.

7 KOMMENTARE

  1. Danke für den Artikel, ich kannte Quitter noch gar nicht. Habe mich spaßeshalber auch gleich angemeldet. Scheint ja ganz nett zu sein ;-)
    Achso, Dein Link oben zu Quitter funktioniert nicht mehr.
    Gibt es eigentlich schon eine Android-App für Quitter?

  2. Quitter ist nicht die einzige Instanz. Der Nachfolger der Software status.net heißt GNU social und läuft auf vielen Servern.

    Mehr Infos dazu gibt es hier: http://gnu.io/social/

    Dort auch mehr Server, bei denen man sich anmelden kann.

    Die Accounts auf den Servern können sich geneseitig folgen und Nachrichten schicken.

    Das ist einer der großen Vorteile von GNU Social: Es ist dezentral, niemand kontrolliert das Netzwerk.

Jetzt zählt deine Meinung