Twitch geht gegen leichte Bekleidung und Boob-Streams vor

Twitch geht gegen leichte Bekleidung und Boob-Streams vor

569
0
TEILEN

Das Livetsream-Portal Twitch geht gegen „leichte Bekleidung“ vor und wirkt damit dem Trend des Ausziehens entgegen. Immer mehr – vor allem – weibliche Nutzer haben sich das zunutze gemacht um die ein oder andere Spende über Steam, PayPal und anderen Plattformen zu ergattern. Die Dresscode-Regel gilt selbstverständlich für Männer und Frauen.

Die „Boob-Streams“ sind Geschichte, Twitch möchte so etwas nicht mehr, bereits jetzt wurden Stimmen laut, die Plattform zu wechseln. In diesen Streams haben vor allem weibliche Nutzer die Webcam auf ihr Dekolleté positioniert oder sich direkt nur im BH vor den PC gesetzt, der Fokus lag damit nicht wirklich auf das Gaming. Gelohnt hat sich zumindest, einige Frauen konnten damit ihren Lebensunterhalt finanzieren. Kein Scherz.

In der Regeländerung heißt es, dass knappe Outfits sowie der Kamera-Fokus auf spezielle Körperteile und aufreizende Positionen verboten sind – Gilt für Männer und Frauen gleichermaßen, damit ist auch der Kamera-Fokus auf das Sixpack-Bier, äh Sorry, auf den Sixpack-Oberkörper verboten. Um Ausreden entgegenzuwirken, heißt es auch, dass wenn die Hitze „unerträglich sei“, man die Kamera einfach mehr auf das Gesicht positionieren soll.

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung