Hämatom leitet rechtliche Schritte gegen WDR ein

Hämatom leitet rechtliche Schritte gegen WDR ein

511
0
TEILEN

Die Band HÄMATOM hat sich auf Facebook zum WDR-Bericht geäußert, in diesem Bericht wurden die Texte der Band HÄMATOM falsch zitiert und damit ins „falsche Licht gerückt“. Die Fans der Band waren ebenso entsetzt über den Bericht und haben bereits am Tage der Ausstrahlung sich über das WDR auf sämtlichen Social Media-Plattformen beschwert.

Nachfolgende Zeilen stammen aus der HÄMATOM-Facebook-Seite:

Liebe HÄMATOM Gemeinde,

am 03.11. hat der WDR im Rahmen seiner Berichterstattung über das Feuer & Eis Festival einen HÄMATOM Text falsch zitiert und somit die Band in ein komplett falsches Licht gerückt.
Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen, wie schockiert wir über diesen Bericht waren, weil hier durch einen Zitierfehler unsere gesamte Weltanschauung auf den Kopf gestellt und gleichzeitig ein total verkehrtes Bild in die Öffentlichkeit gesendet wurde. Deshalb haben wir einen Anwalt eingeschaltet.
Momentan befinden wir uns in Gesprächen mit den Verantwortlichen um eine adäquate Richtigstellung hinzubekommen und den entstanden Schaden so klein wie möglich zu halten. Natürlich habt Ihr aber das Recht unsere Meinung zu diesem schlimmen Vorfall zu erfahren, deshalb hier unser Statement und eine erste Stellungnahme des WDR:

HÄMATOM – Statement zum WDR Bericht vom 03.11.14

Mit einer Mischung aus Ungläubigkeit und Fassungslosigkeit haben wir am 03.11.14 die Berichterstattung des WDR zum Thema „Feuer & Eis Festival 2015″ verfolgt.
In dieser Berichterstattung wird uns, der Band „Hämatom“, eine deutliche Nähe zu der rechten Szene vorgeworfen, werden wir als eine „Problemband“ dargestellt und heißt es:
„Die Gruppe Hämatom wettert in einem Lied völlig offen gegen – Zitat: ‚den Ausländer-Hype in Deutschland’.“
Das Zitat ist falsch. Wir haben NIEMALS in unseren Texten so eine oder gar ähnliche Behauptung aufgestellt.
„Hämatom“ ist eine 2004 gegründete Band, bestehend aus den Mitgliedern (Künstlernamen) Nord, Süd, West und Ost. Unsere Ausrichtung war und ist immer die gleiche gewesen: Wir sind eine sozialkritische, linke Band.
Für uns ist Fremdenhass eine unfassbar dumme und veraltete Lebenseinstellung (…).
Unser Mitglied Ost, der Bandleader von „Hämatom“, ist selbst ein Ausländer. Er kam mit 10 Jahren nach Deutschland und musste den Weg über Ausländerlager und -Heime gehen, um sich zusammen mit seiner Familie in Deutschland ein neues Leben aufzubauen. 25 Jahre und hunderte von dumpfen rechten Beleidigungen später ist Ost nun ein fester Bestandteil dieser Gesellschaft. Er erzieht seine Kinder zweisprachig, besucht regelmäßig seine Familie in Polen und zeigt durch seine Erfahrungen und ausländischen Wurzeln tagtäglich, wie gelebte Integration in Deutschland funktionieren sollte.
Für ihn und für unsere gesamte Band war der Bericht des WDR vom 03.11.2014 ein Schlag ins Gesicht und eine Beleidigung unsäglichen Ausmaßes, basierend auf schlampigen Recherchen und falscher Berichterstattung. Wir fordern Sie daher auf, eine Richtigstellung dieser Aussagen zu senden und sich bei der Band Hämatom für diese falschen Darstellungen öffentlich zu entschuldigen.
Die Band HÄMATOM

Ausschnitt aus der ersten Stellungnahme des WDR:

„In der Tat ist (…) in der Aktuellen Stunde vom 3.11.2014 mit der Zuschreibung Ihrer Mandantin des Satzes ‚den Ausländer-Hype in Deutschland‘ ein Fehler unterlaufen, der selbstverständlich nicht beabsichtigt war und den wir bedauern. Bereits von sich aus wurde in der Aktuellen Stunde am Folgetag der Fehler korrigiert und darauf hingewiesen, dass das Zitat nicht von der Band stammt. (…) Diesen Fehler bitten wir zu entschuldigen. Der Beitrag wurde auch bereits aus der WDR-Mediathek genommen. Natürlich wird der Satz auch nicht mehr wiederholt.“

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung