Dragon Age Inquisition Collector’s-Edition enthält erhebliche Mängel

Dragon Age Inquisition Collector’s-Edition enthält erhebliche Mängel

479
0
TEILEN

Die teure Sammleredition des Spieles Dragon Age: Inquisition enthält erhebliche Mängel. Die Community reagiert darauf mit heftiger Kritik. 

Heute erschien in Deutschland das neue Dragon Age: Inquisition von Electronic Arts (EA) und BioWare, während von den einen gelobt wird, haben andere Spieler eine herbe Enttäuschung hinnehmen müssen.

Die Dragon Age: Inquisition Collector’s Edition führte nämlich für viele zu Frust. Die große Box sollte eigentlich neben dem Spiel auch ein Steelbook, große Stoffkarte, 6er-Set Dietriche, ein Notizbuch in Lederoptik, ein Tarot-Kartendeck, Figuren, einen Anstecker, einen Federkiel, ein Tintenfässchen und einige Münzen beherbergen – und dies nicht gerade günstig: PC-Spieler zahlen für das Set 160 Euro und Next-Gen-Konsolen-Spieler zahlen 170 Euro.

Die Käufer bemängeln aber eine miese Qualität, bei einigen kam die Box nämlich bereits eingerissen ins Haus. Andere beschweren sich darüber, dass Figuren zerbrochen sind und Gegenstände wie die Münzen komplett fehlen. Außerdem soll es sich bei den Waren um billiges Plastik handeln und somit nicht stabil seien.

Die Boxen wurden exklusiv über Gamestop verkauft, diese haben bereist den Verkauf eingestellt. Wer dennoch eine kaufen möchte, kann aber noch zugreifen – ohne Preisnachlass. Kundenorientiert arbeitet aber kein beteiligtes Unternehmen, es wird nicht einmal Ersatz hierfür geben. Es bleibt zu hoffen, dass noch auf die Kunden eingegangen wird.

 

KEINE KOMMENTARE

Jetzt zählt deine Meinung