Mit der Superfish Adware hat sich Lenovo eine Menge Ärger eingehandelt. Superfish ist eine Adware von Lenovo, welche zum Ärgernis der Kunden, Pop-Up-Werbung eingeblendet hat. Außerdem wurden hiermit sowie mit einem Zertifikat Schwachstellen für Angreifer geschaffen, eine HTTPS-Verbindung zum Beispiel wäre hierunter vollkommen wirkungslos, zumal der Private Key bereits im Netz liegt. Das kann fatale Folgen haben (siehe Online-Banking).

Nachdem Lenovo gestern eine Stellungnahme veröffentlicht hat, hat der Hersteller nun auch ein Tool veröffentlicht, womit man die Adware los bekommt und selbstverständlich auch das Zertifikat. Das Tool kann hier heruntergeladen werden.

Da vermutlich nicht jeder diese Misere mitbekommen hat, ist Lenovo eine Kooperation mit McAfee und Microsoft eingegangen. Es wird daran gearbeitet, dass Superfish automatisch erkannt und entfernt wird.

Betroffen sind folgende Consumer-Laptops – Business-Laptops wurden laut Hersteller nie damit ausgestattet:

G Series: G410, G510, G710, G40-70, G50-70, G40-30, G50-30, G40-45, G50-45
U Series: U330P, U430P, U330Touch, U430Touch, U530Touch
Y Series: Y430P, Y40-70, Y50-70
Z Series: Z40-75, Z50-75, Z40-70, Z50-70
S Series: S310, S410, S40-70, S415, S415Touch, S20-30, S20-30Touch
Flex Series: Flex2 14D, Flex2 15D, Flex2 14, Flex2 15, Flex2 14(BTM), Flex2 15(BTM), Flex 10
MIIX Series: MIIX2-8, MIIX2-10, MIIX2-11
YOGA Series: YOGA2Pro-13, YOGA2-13, YOGA2-11BTM, YOGA2-11HSW
E Series: E10-30

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT