Für Firmen und Unternehmen wird es immer wichtiger, eine eigene Homepage zu haben. Darauf weisen Wirtschaftsportale wie Unternehmen-Heute.de schon seit längerer Zeit hin. Ein wesentlicher Grund für die Wichtigkeit einer eigenen Webpräsenz ist das veränderte Informationsverhalten der Kunden. Denn diese informieren sich inzwischen in 80 Prozent der Fälle zuerst übers Internet, bevor sie einen Kauf im Geschäft oder Onlineshop tätigen. Eine eigene Firmenwebseite fungiert in diesem Zusammenhang als Sprachrohr zwischen Kunden und Unternehmen. Die auf der Website angebotenen Inhalte können die Unternehmen selbst bestimmen und so ihr eigenes Image beeinflussen.

Mit Texten, Erklärungen, Beispielen, Bildern und Videos können Firmen Webseitenbesucher von ihrer Expertise überzeugen und so die eigene Kompetenz unterstreichen. Dabei ist es wichtig, den richtigen Mittelweg zwischen einem Zuviel und einem Zuwenig an Information zu finden. Die Homepagebesucher dürfen weder von zu viel Content erschlagen noch durch mangelnde Informationen enttäuscht werden. Die Texte sollten zudem auch für den einfachen Kunden klar verständlich sein – und nicht allein für Experten.

User Experience

Neben dem Inhalt der Seite entscheiden auch das Design und die Nutzererfahrung darüber, ob Kunden einen Kauf in einem bestimmten Webshop in Erwägung ziehen. Neudeutsch spricht man hierbei von der “User Experience” – dem Nutzererlebnis. Schließlich gelten im Internet die gleichen Regeln wie im Einzelhandel. Nur zufriedene Kunden kommen zurück und empfehlen das Unternehmen Freunden und Bekannten. Hinsichtlich der eigenen Website gelten zwei grundlegende Dinge, die beachtet werden sollten.

  • Der wichtigste Aspekt ist ein ansprechendes Design. Die Homepage sollte zeitgemäß und übersichtlich sein. Im Internet herrscht ein Überfluss an Shops und Angeboten – Nutzer machen sich daher selten die Mühe, auf unübersichtlichen Seiten herumzuklicken. Stattdessen steuern sie den nächsten Shop an und hoffen, dort mit geringerem Aufwand fündig zu werden. Das Webseitendesign sollte also möglichst selbsterklärend sein – was nicht zwangsläufig teuer sein muss. Ein Homepage-Baukasten, wie ihn Provider wie 1&1 anbieten, ermöglicht eine ansprechende Webseitengestaltung, ohne dass man sich dafür höhere Programmierkenntnisse aneignen muss. Firmen wählen sich einfach aus verschiedenen Vorlagen ein passendes Design aus und passen dieses an das eigene Unternehmen an.
  • Neben Inhalt und Design spielt allerdings auch die technische Komponente eine entscheidende Rolle. Alle angebotenen Funktionen auf der Homepage sollten reibungslos funktionieren. Die Ladezeiten der Firmenseite sollten möglichst gering gehalten werden. Denn Kunden haben insbesondere im Internet nur wenig Geduld. Wenn technische Fehler oder stockende Seitenaktualisierungen das Surfen erschweren, suchen sie sich schnell ein anderes Angebot. Daher sollte jedes Unternehmen darauf achten, dass die eigene Website sich ohne Probleme nutzen lässt.

Bildrechte: Flickr Website Drafts and Notes Jayel Aheram CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT