Laptop mit der Suchmaschine Google
Wie Bilder SEO richtig gemacht wird (Bild: 377053 / Pixabay)

Mehr Besucher mit der Google Bildsuche? Ja, das geht. Bilder SEO heißt das Stichwort, denn Bilder können genauso wie Texte oder Seiten für die Suchmaschine optimiert werden. In diesem Artikel zeige ich, weshalb man Bilder unbedingt für Suchmaschinen optimieren sollte, insofern man Besucher auf der Seite haben möchte und den ein oder anderen Euro verdienen möchte.

Warum sollte ich Bilder für eine Suchmaschine optimieren?

Der jeweilige Nutzer der Suchmaschine sucht nach einem Bild zu einer gewissen Thematik, dieses Bild hast Du auf Deiner Homepage. Der Nutzer klickt in der Bildsuche auf das Bild und gelangt auf Deine Homepage. Das bedeutet für Dich: Ist der Text den Du dazu verfasst hast interessant, so wird er sich diesen durchlesen und vielleicht auf die thematisch passende Werbung klicken. So genierst Du Deine Einnahmen. Damit es soweit überhaupt kommt, ist es wichtig meiner Anleitung zu folgen.

SEO - Suchmaschinenoptimierun
SEO – Suchmaschinenoptimierun

Wie bekommt Google meine Bilder?

Für die Indexierung hat Google einen Crawler, dieser zieht Deine Bilder aus der Homepage in die Bildsuche – inklusive Seitentitel und Link. Je nachdem wird das Bild auch innerhalb der Suche ranken – wenn es ein großes Thema ist und Du relativ weit oben platziert bist, dann ist die Bildsuche eine ideale Besucherquelle.

Zuvor musst Du aber verstanden haben, wie das Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) abläuft, dazu empfehle ich dieses Buch über SEO auf Amazon (Partnerlink). Die Basics müsstest Du aber bereits kennen, wenn Du eine Homepage erstellt hast. Dazu zählen zum Beispiel Dinge wie die richtigen Permalinks – Statt Zahlen- und Buchstabensalat hast Du mit Sicherheit bereits URLs wie www.newscouch.de/das-ist-mein-beitrag. Das erleichtert Google und etwaigen anderen Suchmaschinen die Arbeit.

Ähnlich läuft es natürlich auch bei Bildern ab: Statt www.newscouch.de/wp-content/uploads/2018/01/IMG300.jpeg hast Du hoffentlich dieses Schema: www.newscouch.de/wp-content/uploads/2018/01/Produkt-Detail-Vorne.jpeg. Nur so kann Google auch etwas mit diesem Bild anfangen – solltest Du es anders machen, könnte es durchaus sein, dass Google dieses Bild ignoriert.

Deine Belohnung, wenn Du Google die Arbeit erleichterst: Sucht jemand nach diesem Produkt, dann erscheint Dein Bild sehr wahrscheinlich deutlich höher. Hinzu wird Dein Content für “besser” erklärt, denn Google weiß nun, worum es sich handelt.

 

Vergiss den “Alt”-Tag nicht

Damit die Suchmaschine weiß, worum es denn nun letztendlich geht, ist außerdem der “Alt”-Tag essentiell. So versteht der Crawler noch besser, um was es geht.

Zusätzlich ist das für den Besucher ebenso deutlich besser, sollte ein Bild mal nicht laden (zum Beispiel aufgrund schlechten von langsamer Internet), dann wird der alternativ Text angezeigt statt ein weißer Balken.

Bilder SEO: Nach dieser Checkliste bist Du besser

Damit Du auch sicherstellen kannst, alles richtig gemacht zu haben, gibt es hier eine Checkliste zum Image SEO.

  • Nutze sinnvolle Bilddateinamen
  • Definiere einen “Alt”-Text nach dem Upload
  • Achte darauf, dass der Content zum Bild passt
  • Füge immer eine Bildunterschrift ein und nutze auch die Bildtitel sinnvoll (kein Keyword-Salat)
  • Achte darauf, dass Bilddateien nicht von der robots.txt ausgeschlossen werden
  • Ein Bild sollte nicht größer sein als 120 kB, nutze ggf. Optimierungsdienste

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT