Bitcoin Symbolfoto
Bitcoin Symbolfoto

Eigene Bitcoins schlürfen mit Mining – Was ist das? Es handelt sich um einen Prozess, bei dem Rechenleistung zur Transaktionsverarbeitung, Absicherung und Synchronisation aller Nutzer sichergestellt wird. Ohne Mining würde innerhalb der dezentralen Kryptowährung nichts laufen. Wie viel Geld sich mit Mining verdienen lässt ist abhängig von der Nachfrage und der zur Verfügung gestellten Rechenkapazität.

Bei Kryptowährungen wird wie im traditionellen Fiat-Währungssystem kein Geld gedruckt, sobald Bedarf besteht. Beim Bitcoin wird mit Mining einen Teil der Währung generiert – das funktioniert lokal mit einem Mining-Rig oder ganz bequem über die Cloud (das nennt sich Cloud-Mining). Das machen nicht nur 100 Menschen, sondern etliche tausend aus aller Welt.

Wie funktioniert Bitcoin Mining?

Jeden Augenblick werden Zahlungen mit Bitcoin getätigt, die müssen aber auch vom Bitcoin-Netzwerk abgewickelt werden, das funktioniert nach dem Block-Prinzip: Transaktionen werden gesammelt und zu einer Liste zusammengefügt – das ist der sogenannte Block. Die Miner verarbeiten diese Listen indem sie die Transaktion bestätigen und in einem Kontenbuch eintragen – dafür gibt es dann eine Belohnung: Einen Teil des Bitcoins (bzw. der Bitcoin-Transaktionsgebühr).

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Was ist die Blockchain?

Gerade erklärte ich, was die sogenannten Blocks sind. Diese Blöcke werden aneinandergereiht und das ergibt die sogenannte Blockchain. Diese wird benutzt um alle Transaktionen nachvollziehen zu können, diese ist derart sicher, dass keine Manipulationen geschehen können. Zudem ist die Blockchain für jedermann einsehbar – darin werden keine Namen erwähnt, sondern die jeweiligen Bitcoin-Wallet Adressen die aus Zahlen und Buchstaben bestehen – somit ist das ganze Netzwerk transparent und anonym.

Um sicherzustellen, dass die Blockchain steht intakt bleibt und keine Manipulationen entstehen, sorgen die Miner. Wenn ein Block von Transaktionen generiert worden ist, dann lassen die Miner diesen Block durch einen Prozess durchlaufen. Der Miner nimmt die Information und wendet mathematische Formeln an, die Transaktionen in Buchstaben und Zahlen umwandelt – das ist der sogenannte Hash. Dieser wird am Ende des Blocks in der Blockchain aufbewahrt. Jeder Hash ist einzigartig.

Digitale Währung Bitcoin in der Blockchain
Digitale Währung Bitcoin in der Blockchain

Was brauche ich für das Bitcoin Mining?

Um Bitcoins zu Minen gibt es einige Wege. Zu einem gibt es das bequeme Cloud-Mining, welches jeder anwenden kann und die sogenannten ASIC-Miner.

Cloud-Mining

Beim Cloud-Mining muss keine Hardware und Software angeschafft werden. Gegen ein Entgelt kann ein Platz im Rechenzentrum einer Firma angemietet werden. Die daraus resultierenden Bitcoins oder Altcoins werden dann auf einem Wallet gutgeschrieben.

Dafür wird lediglich ein Wallet benötigt, ich empfehle dazu ein Hardware-Wallet, das ist das sicherste Mittel um Bitcoins oder andere Kryptowährungen (Altcoins) aufzubewahren.

Ein Cloud-Mining-Anbieter mit deutschem Support ist Genesis Mining. Dort haben wir selbst einen Account.

Jetzt Cloud-Mining starten

Sichere dir 3% Rabatt: Rabattcode LpcXrK

Bei Genesis Mining ist Cloud-Mining mit Bitcoin, Ethereum, DASH, Monero und Co. möglich.

Bitcoins mit eigener Hardware minen

Um selbst Bitcoins zu Minen – unabhängig von jeglichen Anbietern – wird spezielle Hardware benötigt. Die richtige Bitcoin-Miner-Hardware ist entscheidend. Es ist nicht mehr wie damals, als der eigene Rechner dafür verwendet werden konnte.

Der effizienteste Bitcoin-Miner auf dem Markt ist der AntMiner S9 von Bitmain. Der S9 wird via LAN an den Router angesteckt anschließend kann der Miner über den Webbrowser konfiguriert werden. Weitere Software oder Hardware-Komponente werden nicht benötigt.

Mining-Pool

Darüberhinaus gibt es noch die Möglichkeit eines kollektiven Minings, denn wer alleine seine Kryptowährungen schlürft, benötigt wesentlich länger um neue Blöcke zu finden. Um Mining wirklich ausreichend betrieben zu können, wird viel Rechenkapazität benötigt. Abhilfe schafft hier ein Mining-Pool – die benötigte Rechenkapazität wird gebündelt und man findet somit schneller neue Blöcke. Die Entlohnung wird dann unter den einzelnen Nutzern aufgeteilt.

Bekannte Mining Pools sind unter anderem folgende:

Wer ausreichend Kapazitäten besitzt, sollte sich informieren, ob Mining-Pools eventuell nicht interessant für sich wäre.

Kryptowährungen direkt kaufen

Wer es sich leichter machen möchte, kann auch direkt Kryptowährungen kaufen. Dafür benötigt wird eben lediglich ein Wallet. Der Dienst meines Vertrauens ist ALFAcashier (Partner-Link).

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT