Bitcoin Symbolfoto
Bitcoin Symbolfoto

Visa hat hunderttausende Prepaid-Kreditkarten gesperrt, welche mit Kryptowährungen wie zum Beispiel Bitcoin aufgeladen worden sind. Betroffen sind unter anderem Anbieter wie TenX, Xapo und AdvCash.

Mit der Sperrung der Kreditkarten sind die einst wertvollen Karten nur noch Plastikmüll. Das Kreditkartenunternehmen Visa wies die Ausgabebank an, sämtliche Prepaid-Kreditkarten mit sofortiger Wirkung zu sperren. Bei der Bank handelt es sich um die Wave Brest Holdings Limited mit Sitz in Gibraltar. Eben genau jene Bank, bei denen die Anbieter AdvCash und Co. gelistet sind.

Julian Hosp, Mitbegründer des TenX Unternehmens erklärte auf einer Ad-Hoc-Pressekonferenz per YouTube-Livestream, dass es sich nicht um einen Schlag gegen Kryptowährungen handele, sondern das Problem lediglich auf die Wave Crest Ausgabebank begrenzt sei.

So schnell wie möglich, werden an alle Kunden neue Kreditkarten vergeben, da eine Banklizenz vorhanden ist, benötigt man keinen Mittelsmann mehr. Zusätzlich gibt es aktuell noch die Einschränkung, dass bis Montagabend (Singapur-Zeit) keine Gelder von den Konten transferiert werden können.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT