Kodak Logo
Kodak Logo

Die Kodak-Aktie schoss kürzlich in die Höhe. Der Grund dafür ist die zukunftsorientierte Unternehmensführung. Zu einem plant man über einen Ivo eine eigene fotozentrierte Kryptowährung – den Kodakcoin – zu etablieren und zum anderen die Auslegung auf Hardware für Bitcoin-Mining. Im Rahmen des Kodakcoin gibt es obendrein eine auf die Blockchain basierende Kodakone-Plattform.

In das Bitcoin-Mining-Geschäft einzusteigen ist eigentlich eine gute Idee von Kodak, jedoch ist die Vorgehensweise sehr seltsam.

Kodak überlässt das Bitcoin-Mining nämlich dem Partner Spotlite Energy Systems, wie ZDNet.com berichtet. Der Partner wird nämlich die Kashminer in seinen Räumen aufstellen und betreiben. Obendrein handelt es sich offenbar nichtmal um eigene Kodak-Hardware sondern um den Antminer Bitman S9, worauf lediglich das Kodak-Logo geklebt worden ist, das merkte Bitcoin.com hämisch an. Gebunden ist der Kodak-Miner außerdem an einen Zweijahresvertrag + einer Zahlung in Höhe von 3.400 US-Dollar.

Werbung: Interessierst Du Dich für das Mining von Kryptowährungen? Bei Genesis Mining kannst Du mit dem Code “LpcXrK”  3% sparen. Unterstützt werden unter anderem Bitcoin, Ethereum und DASH.

Gerechnet mit einem Bitcoin-Preis von rund 14.000 Dollar soll der Miner von Kodak etwa 375 Dollar im Monat generieren. Nach 24 Monaten soll damit eine Summe von 9.000 Dollar zusammenkommen. Davon müssen die Abonnenten jedoch 50 Prozent an Spotlite Energy Systems abgeben. Dafür fallen für die Abonnenten keine kosten für Strom und Wartung an.

Stabile Kurse sind erforderlich, sonst gibt es Verluste

Nach der Rechnung von Kodak gibt es für Investoren immerhin nach zwei Jahren ein Plus von 1.100 Dollar. Das Geld kommt aber nur zusammen, wenn der Kurs über die zwei Jahre hinweg bei etwa 14.000 Dollar bleibt. Was aber passiert, wenn der Kurs einbricht, wird nicht geschildert – Muss man dann für die Verluste aufkommen? Das steht leider nirgends vermerkt.

Pläne von Kodak nur ein Schnellschuss?

Scheinbar kam man erst kurz vor der CES auf die Idee, mit dem Thema zu beginnen. Die CES-Besucher wurden mit unterschiedlichen Verträgen konfrontiert: Mal war die Rede von 37, mal war die Rede von Ewa 365 Dollar monatlich und zum anderen wurde die Kodakcoin-Domain erst am 2. Januar 2018 registriert. Am Messetag waren auf der Domain noch zahlreiche “Lorem Ipsum”-Textbausteine gespeichert.

Nun ja, die Aktionäre stören sich nicht daran und damit hat sich der Wert der Aktie seit Dienstagmittag auf knapp zwölf Dollar (Aktienhoch) am Mittwochabend vervierfacht. Zur Zeit pendelt die Aktie bei etwa 9 Dollar.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT