Russische Staatspräsident Wladimir Putin (Bild: klimkin / pixabay.com)
Russische Staatspräsident Wladimir Putin (Bild: klimkin / pixabay.com)

Laut einem Statement der russischen Kryptowährungs- und Blockchain-Vereinigung kommt der Krypto-Rubel nächstes Jahr auf den Markt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine eigenständige Kryptowährung – vielmehr ist der Krypto-Rubel das digitale Abbild des analogen Rubels. Zusätzlich ist das der erste Versuch einer Regierung um den Markt der Kryptowährungen kontrollierbar zu machen.

Hoffnung auf einen kontrollierbaren Markt

Die Behörden erhoffen sich durch die Digitalisierung der Währung, dass die Kryptowährung kein Gegenstand von Spekulation wird. Zusätzlich möchten die Behörden die Transaktionen in einem geschlossenen Netzwerk aufzeichnen. So versucht man jeden Zahlungsvorgang mit der “Kryptowährung” zurückzuverfolgen.

Der Vorsitzende der russischen Krypto- und Blockchain-Vereinigung Arseniy Shcheltsin betonte in einer Veröffentlichung, dass mit dem Launch der Kryptowährung vor allem die Effizienz von Zahlungsvorgängen innerhalb öffentlicher Institutionen verbessern will.

Die Regierung erhofft sich außerdem, dass man mit dem Krypto-Rubel ausländische Investoren dazu motivieren kann, in russische Projekte zu investieren.

Entsprechende Gesetzesentwürfe werden im November dieses Jahres erscheinen. Bis dahin müssen sich der Verwaltungsrat, die Zentralbank und Staatspräsident Putin sich noch einigen.

Selbst in Kryptowährungen investieren

In Kryptowährungen kann jeder investieren – vorausgesetzt man hat – als Anfänger – eine gute Anleitung parat. Wir selbst können hier keine Auskunft darüber geben, wie man Kryptowährugen kauft, ich empfehle dazu folgende Anleitung: In Kryptowährungen investieren – Modernes Investieren. In Zukunft werden wir vermehrt über den Krypto-Markt berichten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT