Apple: Das iPhone X verkauft sich besser als erwartet

iPhone X Design

Apple erreichte ein weiteres Rekordquartal. Diese Zahlen widerlegen die jüngst kursierenden Gerüchte, dass sich das iPhone X als Ladenhüter entpuppte.

Apples Gewinn stieg im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf rund 20 Milliarden Dollar. Der bisherige Rekord lag im Weihnachtsquartal 2015 bei 18,4 Milliarden Dollar. Das iPhone X heute den durchschnittlichen Preis eines verkauften Apple-Smartphones von 695 auf 796 Dollar.

Obwohl die iPhone-Zahlen um etwa eine Million zurückgingen, konnte Apple seinen Quartalsumsatz auf 88,3 Milliarden Dollar steigern – ein Plus von 12,7 Prozent. Den Bestwert hatte Apple vor einem Jahr mit 78,35 Milliarden Dollar erreicht.

Werbung: iPhone X bei der Telekom kaufen

iPhone X verkauft sich wie warme Semmeln

Apple-CEO Tim Cook betonte, dass das Weihnachtsquartal diesmal mit 13 Wochen eine Woche kürzer gewesen sei als im Jahr davor. Außerdem war das iPhone X seit Marktstart das bestverkaufende Apple-Gerät.

Die Prognose für das laufende Vierteljahr verfehlte jedoch die Erwartungen der Analysten. Das deutet darauf hin, dass nach einem starken iPhone X Marktstart sich so langsam aber sicher abzeichnet, dass sich das Smartphone schlechter verkauft als gedacht.

Finanzchef Luca Maestri wirkt diesen Gedanken entgegen. Der iPhone-Umsatz wird im laufenden Quartal im zweistelligen Prozentbereich wachsen, betont er. Außerdem legen die Verkäufe des Geräts schneller zu als im Weihnachtsgeschäft.

War dieser Artikel hilfreich?

Klick auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:

Noch keine Bewertung! Sei der Erste:

Wenn Du diesen Artikel hilfreich fandest, dann...

folge mir doch auf Social Media! :)

Schade, dass der Beitrag nicht hilfreich war!

Ich möchte diesen Artikel verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.