Fifa 2018: Update zur WM 2018 in Russland?

WM 2018 in Russland

Bald ist es wieder soweit. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 beginnt. EA Sports Fifa Fans können es natürlich kaum erwarten. Vor allem steht die Frage im Raum, wann das WM-Turnier-Special auf den Markt kommt, wie schon zu jeder Weltmeisterschaft beginnend 1998 in Frankreich. EA Sports und allen voran einer ihrer Vorturner Blake J. Jorgensen, EA Executive VP & CFO halten sich allerdings drei Monate vor Beginn des Turniers noch bedeckt. Vermutlich nur um die Spannung zu erhöhen. Gegenüber dem kicker E SPORT-Magazin, ließ Jorgensen jedoch verlauten, dass „einige aufregende Dinge“ am Start sein werden. Den meisten Fifa-Spielern werden solche Phrasen erst einmal egal sein. Wichtig ist eigentlich nur, dass das Update oder ein separates WM-Spiel noch vor der WM herauskommen, damit sie sich ein wenig vor dem Start in Russland einspielen können. Es geht aber niemand davon aus, dass nichts passiert, soviel ist schon sicher. Moderator Manolo Lama aus Spanien hat sich wohl auch schon eingesprochen, das darf vermutet werden, als er von einem Spiel sprach, dass Ende März 2018 an den Start gehen soll – ein typischer Verplapperer also.

Viele fragen sich, was der Zirkus soll

Das Spiel wird doch so oder so gekauft, egal wann es rauskommt, ob als Update oder als eigene WM 2018-Version. Das ist jedenfalls die Meinung vieler FIFA Fans, die den ganzen Hype um die Frage, ob ja und wann oder nein nicht nachvollziehen können. Auf den ersten Blick verständlich, auf den zweiten Blick aber nicht ganz so einfach zu beantworten – das sagen jedenfalls die Kenner der Branche. Hier geht es um knallharte Geschäftsinteressen. Ein Problem dürfte die Fifa selbst sein, die den Machern von EA Sports bislang immer alle Rechte im Rahmen eines Franchising-Modells eingeräumt haben, derzeit noch bis 2022. Hier dürfte noch schlussendlich an der einen oder anderen Formulierung und am Cash-Flow, abhängig von den Verkaufszahlen gefeilt werden.

Das ist aber nur ein Problem. EA Sports will sich natürlich nicht noch einmal dem Vorwurf aussetzen, lediglich ein kostenpflichtiges Daten-Update auszuliefern, sodass auch einige inhaltliche Anpassungen bei den Leistungsdaten der Player und beim Inventar zu erwarten sind. Neymar hat sich schließlich auch verletzt und es ist noch gar nicht raus, ob er überhaupt bei der WM mithelfen kann, sein Team die Schande von Belo Horizonte in Brasilien vergessen zu machen. Teams wie Saudi-Arabien und Panama müssen natürlich auch noch zusammengestellt werden. Das Ganze muss dann natürlich auch noch auf allen Plattformen laufen. Das sind bis jetzt mindestens der Windows-PC, die Play Station 3 und 4, die Xbox One und 360 und erstmalig auch die neue Switch-Konsole von Nintendo. Da gibt es natürlich einiges abzustimmen. In jedem Fall wird deutlich, dass für ein Release einiges vorbereitet sein will. Somit werden sich die Fans noch ein wenig gedulden müssen, bis endgültig Klarheit herrscht.

Wetten auf die WM können übrigens schon jetzt platziert werden. Quoten für die WM und Bonus für die Neuanmeldung beim Bookie finden sich unter sportwetten.org.

Das sind die wichtigsten Neuerungen bei Fifa 2018

Gegenüber dem Vorgänger Fifa 2017 gab es einige Verbesserungen. Das Gameplay ist etwas ruhiger geworden, was vor allem den Taktikern entgegen kommen dürfte, die mit dem auf Dribblings und Speed fokussierten Vorgänger ihre Probleme hatten. Der damit einhergehende Vorteil: Die Pässe kommen genauer. Das Passspiel ist offensichtlich auch der Schlüssel zum Erfolg bei Fifa 2018. Auch beim Spiel gegen die CPU ist einiges realitätsgetreuer geworden. In der Verteidigung ist es dagegen etwas schwieriger, den Ball aufzuhalten. Die Player müssen sich hier auf das richtige Timing konzentrieren und können weniger auf die Hilfe der automatischen Steuerung hoffen, wenn sie nicht am Ball sind. Das Gameplay ist zwar insgesamt schwerer, kommt aber der Realität ein stückweit näher. Starspieler wie Ronaldo, Messi oder Lewandowski wirken noch realistischer, nicht zuletzt dank der nochmal verbesserten „Real Player Motion Technology“. Neu sind auch der Street-Modus mit „Alex Hunter“, der sich als junges Talentspieler in die Premier League hoch kämpft und dabei so einige Herausforderungen bestehen muss – die Anpassung seines Äußeren inklusive. Im Karrieremodus, können sich die Player zusätzlich als hartgesottener Manager beweisen und direkt die Details in den Verträgen (hauptsächlich natürlich das Geld) beeinflussen. Außerdem gibt es viele neue Stadien im Spiel. Mit einigen Ausnahmen: Dortmund zum Beispiel hat sich vertraglich an Pro Evolution Soccer gebunden, sodass es keinen „originalen“ Signal Iduna Park in Fifa 2018 gibt.

War dieser Artikel hilfreich?

Klick auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:

Noch keine Bewertung! Sei der Erste:

Wenn Du diesen Artikel hilfreich fandest, dann...

folge mir doch auf Social Media! :)

Schade, dass der Beitrag nicht hilfreich war!

Ich möchte diesen Artikel verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.