Snapchat sorgt mit Rihanna für PR-Disaster

Snapchat sorgt mit Rihanna für PR-Disaster

16. März 2018 0 Von Manuel

Snapchat steckt aktuell in Problemen. Die Hardware-Produkte kommen nicht gut an, was zur Entlassung von mehreren Mitarbeitern führte, dazu kommt, dass Instagram mit den Stories einige Nutzer wegschnappen konnte. Zusätzlich äußern sich Stars wie Kylie Jenner negativ über Snapchat, was dazu geführt hat, dass Snapchat an der Börse an Wert verloren hat.

Jetzt erlaubt sich Snapchat einen weiteren Fauxpas:

Snapchat eine Werbung erlaubt, worin der Nutzer “abstimmen” konnte, ob man eher Rihanna oder Chris Brown schlagen würde. Das hat aufgrund der Hintergrundstory vom ehemaligen Pärchen nochmals einen bitteren Beigeschmack. Die Werbung führte zu einem PR-Desaster.

Rihanna hat den Trubel rund um die Werbung mitbekommen und hat sich innerhalb einer Instagram Story dazu geäußert:

So hat sich Rihanna gegenüber der Snapchat-Werbung geäußert

So hat sich Rihanna gegenüber der Snapchat-Werbung geäußert

Gegenüber The Verge gab Snapchat folgendes Statement ab:

This advertisement is disgusting and never should have appeared on our service. We are so sorry we made the terrible mistake of allowing it through our review process. We are investigating how that happened so that we can make sure it never happens again.

Generell haben Plattformen Probleme mit Werbung. Bei Instagram sieht man öfters Werbung für Fake-Gewinnspiele, Fake-Kryptowährungen und weiteres. Da scheint es keinen zu interessieren.

Snapchat ist allerdings auch in einer ganz anderen Lage. Aktuell geht es für das soziale Netzwerk um einiges. Snapchat ist mit das einzige Produkt der Firma und die Aktie sinkt immer weiter ab.