Apple Logo (Bild: NewsCouch)

Apple wird nachgesagt, dass die Produktion eigener Hardware im Fokus steht. Der kalifornische Konzern plant jetzt wohl auch eigene Displays um noch unabhängiger von Lieferanten zu sein. Mark Gurman ist in der Szene aufgrund seines Wissens bekannt und berichtet auf Bloomberg, dass der iKonzern aus Cupertino eine geheime Fabrik in Santa Clara (Kalifornien) besitzt, worin eigene Displays entwickelt und getestet werden. Konkret soll die Fabrik Displays mit der neuen MicroLED-Technologie herstellen.

The technology giant is making a significant investment in the development of next-generation MicroLED screens, say the people, who requested anonymity to discuss internal planning. MicroLED screens use different light-emitting compounds than the current OLED displays and promise to make future gadgets slimmer, brighter and less power-hungry.

In den Medien hieß es schon öfters, dass Apple sich nicht nur auf Samsung verlassen möchte. Demnach kam es zu Gesprächen mit LG, mit denen man die OLED-Produktion ausbauen möchte. MicroLED-Displays ist ein neues Ding, welches eines Tages AMOLED-Panels in Smartphones und Wearables ablösen wird. Apple wusste die Technik scheinbar schon sehr früh zu schätzen und kaufte im Jahr 2014 das MicroLED-Unternehmen LuxVue.

Apple möchte die neue Display-Technologie erstmal in der Apple Watch einsetzen. Dem Bericht von Bloomberg zufolge wird es noch ein paar Jahre dauern, bis die Technologie in Apple-Produkten Einzug erhält. Gurman spricht von zwei Jahren für die Apple Watch und etwa drei bis fünf Jahre beim iPhone. Ob Apple letztendlich wirklich auch die Displays herstellen wird, ist unklar. Die Firma ist für derartige Produktionskapazitäten zu klein.

Ultimately, Apple will likely outsource production of its new screen technology to minimize the risk of hurting its bottom line with manufacturing snafus. The California facility is too small for mass-production, but the company wants to keep the proprietary technology away from its partners as long as possible, one of the people says. “We put a lot of money into the facility,” this person says. “It’s big enough to get through the engineering builds [and] lets us keep everything in-house during the development stages.”

Mit seiner Zeit bei 9to5Mac hat Mark Gurman ein großes Netzwerk zu Apple und den Zulieferern aufgebaut und hat demnach eine hoher Trefferquote was Gerüchte rund um den Konzern aus Cupertino betrifft.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT