Werden Kollegah und Farid Bang vom ECHO ausgeschlossen?

Kollegah und Farid Bang (Bild: PR)

Kollegah und Farid Bang gehören zu den aktuell erfolgreichsten Rapper Deutschlands. Kein Wunder, dass das Duo gleich zweimal für den Musikpreis ECHO am 12. April 2018 mit dem Album “Jung Brutal Gutaussehend 3” nominiert ist.

Jetzt wurde aber der Ethikbeirat des ECHO hinzugerufen – es geht um eine Line auf dem Song “0815”, die es nicht auf dem Album gibt sondern in der EP, welche lediglich den Boxkäufern präsentiert wurde. Wir haben bereits über eventuelle Konsequenzen für Kollegah und Farid Bang aufgrund der §185-EP berichtet.

In der Kategorie “Bestes Album” ist neben Helene Fisch und der Kelly Family auch ihr Album “Jung Brutal Gutaussehend 3”, welches sich kurz vor dem Platin-Status (200.000 Verkäufe) befindet. Damit ist JBG 3 (Erschien am 1. Dezember 2017) zugleich auch das erfolgreichste Rap-Album des vergangenen Jahres.

Auf der Bonus-EP, die kein Bestandteil des Albums ist, wurde die Line: “Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen” gerappt. Weshalb? Kollegah und Farid Bang gingen vor der Verkündung neuer Verkaufszahlen der Box eine Wette ein. Der Verlierer soll auf der EP eine Zeile rappen, für die man verklagt werden könnte. Beide Rapper haben nie aufgelöst, um welche Zeile es sich letztendlich gehandelt hatte.

Was sagt der Ethik-Beirat?

Der Ethik-Beirat wurde vor vier Jahren wegen der Debatte rund um die Band Frei.Wild ins Leben gerufen. Das Ziel ist eigenen Aussagen zufolge, gesellschaftliche Normen und der künstlerischen Freiheiten beziehungsweise Meinungsfreiheit abwägen. Sofern gesellschaftliche Normen verletzt wurden wird eingegriffen, was zum Beispiel zum Ausschluss führen kann.

Bisher wurde der dritte Teil der Trilogie “Jung Brutal Gutaussehend” nicht indiziert. Die zwei Vorgänger aber schon. Das liegt daran, dass es bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien keinen Antrag auf eine Indizierungsprüfung gibt.

Noch gibt es vom Beirat keine Stellungnahme dazu. Wenn sich der Beirat gegen Kollegah und Farid Bang entscheidet, werden beide vom ECHO ausgeschlossen.

Farid Bang hat eine Stellungnahme zur Thematik auf Facebook verfasst:

Bezug nehmend auf den Artikel der Bild Zeitung möchten wir deutlich machen, dass wir keinerlei Minderheiten oder Religionen diskriminieren wollen.
In dem zitierten Satz ‚Mein Körper ist definierter als von Auschwitzinsassen’ handelt es sich um einen harten Battle Rap Vergleich und nicht um eine politische Äußerung.
Denn wir distanzieren uns von jeglicher Form des Antisemitismus oder Hass gegen Minderheiten.

War dieser Artikel hilfreich?

Klick auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:

Wenn Du diesen Artikel hilfreich fandest, dann...

folge mir doch auf Social Media! :)

Schade, dass der Beitrag nicht hilfreich war!

Ich möchte diesen Artikel verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.