Kollegah und Farid Bang (Bild: PR)
Kollegah und Farid Bang (Bild: PR)

Die Deutschrapper Kollegah und Farid Bang haben in den letzten Wochen für viel Wirbel gesorgt. Grund dafür war die §185 Bonus-EP des Albums “Jung Brutal Gutaussehend 3”. Insbesondere die Line “Mein Körper definierter als vom Auschwitzinsassen” wurde besonders hervorgehoben. Wir haben dieses Thema bereits in einem extra Artikel behandelt.

Nachdem die BILD-Zeitung und der Sender RTL dieses Thema aufgriffen, wurde von Kollegah ein gigantischer Shitstorm gegen die beiden Mediengruppen entfacht. Gerechtfertigt wurden die Lines damit, dass es sich um “Battle Rap” handelt. Darauf sammelten Kollegah und Farid Bang Nachrichten von Fans: In einem neuen Statement von Farid Bang griff er dies nochmal auf:

Nachdem uns tausende Nachrichten von unseren Hörern jeglicher Religion und Herkunft erreicht haben, die uns bestätigten, dass sie unsere Zeilen nicht als rassistisch oder hetzend empfinden, las ich heute in der BILD auch mal etwas über Menschen, die mit unserer Musik nicht vertraut sind.

Daraufhin verfasste er einen offenen Brief an Esther Rejarano, dieser hatte sich in der BILD-Zeitung dazu bereit erklärt, den beiden die grauenhafte Auschwitz-Geschichte zu erzählen.

Liebe Esther Bejarano,

Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass meine Zeile „Mein Körper definierter als vom Auschwitzinsassen“ Sie persönlich verletzt hat. Es lag nicht in meiner Absicht, Sie zu kränken. Sehen Sie mir meine Unreflektiertheit nach. Ich las, dass Sie selbst Musik machen oder gemacht haben, bei der Gruppe „Microphone Mafia“. Daher möchte ich Sie im Namen von Kollegah und mir dazu einladen, als Zeichen der Versöhnung, mit uns einen gemeinsamen Song zu machen und die Einnahmen davon an eine Einrichtung Ihrer Wahl zu spenden. So kann die Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten und eine positive Sache würde aus den ganzen Streits und Diskussionen hervorkommen.
Bitte melden Sie sich doch bei uns!

Noch immer berät sich der ECHO Ethik-Beirat, ob die JBG-Rapper vom ECHO ausgeschlossen werden sollen. Fest steht, dass das aktuelle Album “Jung Brutal Gutaussehend 3” sämtliche Rekorde gebrochen hat und jetzt kurz vor Platin-Status steht.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT