BMG beendet Vertrag mit Kollegah und Farid Bang

Kollegah und Farid Bang (Bild: PR)

Die Bertelsmann Music Group (BMG) hat die Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang beendet. Diese Information basiert auf einer Erklärung der Bertelsmann-Tochter.

„BMG hat die Zusammenarbeit mit den Künstlern Kollegah und Farid Bang beendet”, heißt es in der Stellungnahme. Vor einer Woche gab es die Meldung, dass man die Zusammenarbeit mit den Rappern vorerst pausieren wird.

Am Dienstag kam es dann zu einer Strafanzeige bei der örtlichen Polizei in Gütersloh. Neben Farid Bang und Kollegah wurde auch der BMG-Chef Hartwig Masuch wegen Volksverhetzung angezeigt. Aktuell wird die Anzeige vom Staatsschutz Bielefeld überprüft.

Musikpreis “Echo” wird abgeschafft

Am 1. Dezember 2017 hat die BMG in Kooperation mit Alpha Music Empire und Banger Musik das Album “Jung Brutal Gutaussehend 3” veröffentlicht. Das Deutschrap-Album hat mittlerweile Platin-Status und wurde außerdem mit dem Musikpreis ECHO ausgezeichnet. Es kam zur heftiger Kritik, da auf der Bonus-EP des Albums die Zeile “Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen” gerappt worden ist.

Der Bundesverband Musikindustrie hat am Mittwoch angekündigt, aufgrund des erheblichen Imageschadens den Musikpreis ECHO einzustellen.

War dieser Artikel hilfreich?

Klick auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:

Wenn Du diesen Artikel hilfreich fandest, dann...

folge mir doch auf Social Media! :)

Schade, dass der Beitrag nicht hilfreich war!

Ich möchte diesen Artikel verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.