Kollegah sagt gemeinsames Event mit Dirk Kreuter ab – AlphaOffensive?

Kollegah sagt gemeinsames Event mit Dirk Kreuter ab – AlphaOffensive?

4. Mai 2019 0 Von Manuel

Der Deutschrapper Kollegah hat ein eigenes Mega-Event in der Kölner Lanxess Arena gemeinsam mit dem Verkaufstrainer Dirk Kreuter geplant. Themen der Veranstaltung mit dem Namen “AlphaOffensive” war Mindset und Motivation. Gescheitert ist das Event aufgrund eines Kommunikationsfehlers.

Nachdem Kollegah sein Buch “Das ist Alpha –Die 10 Boss Gebote” auf den Markt gebracht hat und damit mehr als 100.000 Exemplare verkauft hat, wurde der Verkaufstrainer Dirk Kreuter auf den Rapper aufmerksam. Es kam zu einem gemeinsamen Interview, hierin hatte Kollegah ihn auch als Koryphäe bezeichnet. Noch im Interview hatte man dann ein gemeinsames Event besprochen. Der Erlös soll einem guten Zweck gespendet werden.

Die Kooperation wurde in den darauffolgenden Wochen weiter vertieft. Gemeinsame Fotoshootings und Werbespots wurden gedreht, ebenfalls ging auch die Landingpage für den Ticketverkauf online. Das war ein folgenschwerer Fehler.

Das Problem dabei war, dass die Zielgruppen sich zu unterschiedlich sind. Die Zuschauer von Dirk Kreuter wussten ganz genau wie der Ticketverkauf bei ihm vonstatten geht. Die Community von Kollegah wusste das nicht und war überrascht von den Ticketpreisen in Höhe von 2.500 Euro. Dabei handelt es sich aber nur um 20 limitierte Tickets. Die “normalen” Preise hätten um die 60-70 Euro gekostet – für ein 10 Stunden Event.

Die günstigeren Tickets wären aber erst zu einem späteren Zeitpunkt gekommen. Auf der Landingpage zu sehen waren auch Tickets zum Preis von 200 Euro, das hatten die Leute aber scheinbar nicht gesehen. Es kam zu einem Shitstorm gegen Kollegah. “Kollegah der Abzocker” oder “Kollegah der neue Business-Coach zu horrenden Preisen”.

Um den Schaden zu begrenzen hat Kollegah das gemeinsame Event zu “Mindset, Motivation, Business und Erfolg” – AlphaOffensive – abgesagt.

Dirk Kreuter zeigt sich in einem mittlerweile gelöschten YouTube-Video wenig begeistert. Es hätte ein spektakuläres Event werden können – vielleicht sogar ein Weltrekord, wenn man die Halle vollbekommen hätte. Kreuter meint, dass Kollegah (Felix Blume) weiche Knie bekommen hat, weil er über 3,5 Stunden abliefern hätte müssen.

“Die hohen Ticketpreise waren die Idee von Kollegahs Management”

Dirk Kreuter wehrt sich außerdem gegen die Anschuldigung, dass er und sein Team für die hohen Preise verantwortlich war. Laut Kreuter waren die Ticketpreise für limitierte Karten eine Idee beziehungsweise eine Anregung von Kollegahs Management.

Allerdings schweigt hierzu Kollegah und sagt: “Ich konnte irgendwann nicht mehr hinter diesen vollen Preisen stehen und wollte das einfach meiner langjährigen Fan-Base nicht zumuten. Das war der Grund, warum ich es abgesagt habe.”

Shitstorm gegen Dirk Kreuter

Nachdem Kollegah sein Video veröffentlicht hat und in den Kommentaren sich eher weniger Bosshaft verhalten hat: “Was denkst du eigentlich wer du bist, alter Mann?” und er das Geschäftsmodell von Kreuter indirekt als “dubios” abgestempelt hat, kam es zu einem Shitstorm gegen Dirk Kreuter. Mehrere negative Kommentare und Dislikes haben den YouTube-Kanal von Kreuter getroffen.