Wer ist Yo Oli? Alle Informationen über den YouTuber

Yo Oli

Yo Oli ist seit einem Tweet der Generalstaatsanwaltschaft in aller Munde. Zuvor jedoch gab es innerhalb der YouTube-Szene einen Aufstand gegenüber den YouTuber. Er zeigte sich in Videos mit minderjährigen, die ihn bei einer Wette küssen mussten. Die Vorwürfe jedoch sind von einem ganz anderen Kaliber.

Wer ist Yo Oli?

Yo Oli (bürgerlich: Junus W.) war ein sehr umstrittener YouTuber, welcher durch sogenannte Challenges an traurige Beliebtheit gekommen ist. In der Fußgängerzone hatte er offensichtlich junge Mädchen angesprochen, die für ein Video herhalten mussten.

Die offensichtlich verunsicherten Mädchen wurden durch die laufende Kamera und durch einen sehr penetrant wirkenden Yo Oli eingeschüchtert. Die Wette an sich war ebenfalls nicht ohne. Sofern die Mädchen eine Wette verloren hatten, mussten sie ihn küssen. Andernfalls dürften sie ihm eine Backpfeife geben.

Zudem gab er an, die Privatsphäre der Frauen zu achten. Allerdings war dem nicht so. Betroffene Frauen hatten sich bei anderen YouTubern gewendet, in der Hoffnung, dass sie dabei helfen können, die betroffenen Videos löschen zu lassen.

In einem Video von Unge wurde darüber berichtet, dass die Frauen teilweise jetzt unter Mobbing in der Schule oder am Arbeitsplatz leiden. Das Video von Yo Oli blieb bestehen. Erst nach einer Zeit, wurden die Frauen überhaupt gefragt, ob sie ins Video möchten und wenn nicht, entsprechend zensiert.

Trotz Zensur lässt sich dennoch eine Person an den Klamotten und anhand der Stimme erkennen. Die Situation wurde nicht unbedingt besser.

Sperrung von YouTube

Im Januar 2019 folgte die Sperrung von YouTube, weil sich immer mehr YouTuber gegen Yo Oli verbündet haben. Die Fans wurden ebenfalls auf die Vorfälle aufmerksam und so kam es, dass mehrere tausend Personen den YouTube-Kanal von Yo Oli gemeldet haben. YouTube sperrte daraufhin den Kanal.

Schon bald folgt aber ein neuer Kanal von Yo Oli, worauf er ein Statement veröffentlicht hat. Angeblich würde YouTube eine Premium-Sendung mit ihm für YouTube Red planen, weshalb der Kanal erstmal auf Privat gestellt wurde. Dieses Statement nahm kaum einer ernst und somit hat der YouTuber erneut bewiesen, dass er in seiner eigenen Welt lebt.

Verführung eines 14-jährigen Jungens

Bevor es aber zur Sperrung kam, gab es einen traurigen Höhepunkt im Dezember 2018. Ein 14-jähriger YouTuber stellte Yo Oli auf die Probe. Dieser hat versucht den Jungen zu verführen. Zu diesem Zeitpunkt war Yo Oli 24 Jahre Alt. Das Video wurde von Mois festgehalten mitsamt der Sprachnotizen:

Verhaftung von Yo Oli

Die Verhaftung von Yo Oli scheint bereits vor einigen Wochen oder Monaten passiert zu sein. Die Pressemitteilung hierzu wurde aber aus taktischen Gründen zurückgehalten. Die Pressemitteilung der Generalstaatsanwaltschaft hatte es jedoch in sich.

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat Anklage erhoben gegen den 25-Jährigen Junus W. wegen schweren sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, Vergewaltigung, Körperverletzung und Freiheitsberaubung erhoben.

Pressemitteilung der Pressestelle am 30. Oktober 2019

Im Verlauf der Pressemeldung heißt es außerdem:

Die Anklageschrift legt dem Angeschuldigten zur Last, im Zeitraum zwischen August 2018 und Juni 2019 in fünf Fällen minderjährige Mädchen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen in seinem PKW sexuell missbraucht und körperlich misshandelt zu haben.

Pressemitteilung der Pressestelle am 30. Oktober 2019

Die Kinder und Jugendlichen haben sich aber nicht ohne Grund mit ihm getroffen. So heißt es weiter:

Die geschädigten Mädchen sollen sich im Hinblick auf den Bekanntheitsgrad des Angeschuldigten als “YouTuber” und “Influencer” im Hinblick auf die Aussicht auf ein gemeinsames YouTube-Video auf die Treffen eingelassen und über Social-Media Kanäle mit dem Angeschuldigten verabredet haben.

Der Angeschuldigte befindet sich wegen der Taten in Untersuchungshaft.

Pressemitteilung der Pressestelle am 30. Oktober 2019

Hiermit wird erneut bewiesen, wie gefährlich der Umgang mit den eigenen Stars werden kann. In Erwartung, selbst einmal viele Likes und Follower zu haben, trafen sich die geschädigten. Somit wird erneut unter Bewies gestellt, wie wichtig hierzu Aufklärung in der Schule sein kann.

Mediales Interesse

Mit einer Suchanfrage auf Google wird klar, wie präsent der Fall – auch außerhalb von YouTube – diskutiert wird. In den letzten Tagen gab es Berichte von allen in Deutschland relevanten Nachrichtenportalen. Die Mopo titelte: “Yo Oli in Berlin in U-Haft: Die Schmuddeltet des YouTube-Stars” oder die BILD: “Die miese Kuss-Masche des Influencers“.

War dieser Artikel hilfreich?

Klick auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenauszählung: 1

Wenn Du diesen Artikel hilfreich fandest, dann...

folge mir doch auf Social Media! :)

Schade, dass der Beitrag nicht hilfreich war!

Ich möchte diesen Artikel verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.