Obwohl das sog. Homeoffice ein Teil der Zukunft ist, schafft Yahoo-Chefin Marissa Meyer das Homeoffice ab. Aufgrund sinkender Arbeitsmoral und da Yahoo! ein Team ist, wie sie sagte. 

Laut einem Bericht der New York Times fordert Yahoo-Chefin Marissa Mayer ihre Beschäftigten dazu auf, vom Homeoffice in die Yahoo!-Büros umzuziehen, besonders Beschäftigte mit Kindern fordern Marissa Mayer zum umdenken auf, vor allem da die Yahoo-Chefin frischgebackene Mutter wurde und sich ein Kinderzimmer neben ihrem Büro einrichten lies.

Eine Yahoo-Sprecherin sagte gegenüber der New York Times über die Regelung: ““Dies ist keine Aussage über das Arbeiten von zu Hause für die ganze Branche. Es geht darum, was jetzt das Richtige für Yahoo ist.”

Im Auftrag von Mayer schreib Jackie Reses, Director für Human Resources bei Yahoo zu den Mitarbeitern: “Einige der besten Ideen und Einsichten entstehen durch Diskussionen im Korridor oder in der Cafeteria, dadurch, dass man neue Leute trifft oder auf spontanen Teamtreffen. Geschwindigkeit und Qualität leiden oft, wenn wir von zu Hause arbeiten.”

Was machen andere Firmen?

Die Bank of America hat bereits ein Homeoffice-Programm, jedoch begann 2012 die Bank of America bestimmte Mitarbeiter in verschiedenen Positionen zurück ins Büro zu holen.

Google und Facebook hingegen, erlaubten ihren Beschäftigren von Fall zu Fall, Homeoffice zu betreiben, jedoch legen sie großen Wert auf Teamarbeit.

Microsoft hingegen ist absoluter Befürworter des Homeoffice-Programms.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT