Online-Petition gegen Markus Lanz hat beinahe 140.000 Unterschriften

Online-Petition gegen Markus Lanz hat beinahe 140.000 Unterschriften

693
0
TEILEN

Markus Lanz stand mit der Show „Wetten dass…?“ bereits in heftiger Kritik. Nun aber hat sich der Moderator einen weiteren Fehltritt in seiner eigenen Show erlaubt, welcher nun Folgenschwer bestraft wird.

Markus Lanz begrüßt seine Gäste kurz im Warum Up vor der Sendung
Markus Lanz bei „Wetten dass…?“. (Bild: Kai Anton)

In seiner Talkshow hat Markus Lanz die Politikerin Sahra Wagenknecht penetrant unterbrochen, eine Leipzigerin erstellte kurz darauf eine Online-Petition mit den Titel „Raus mit Markus Lanz aus meiner Rundfunkgebühr“. Diese Online-Petition steht kurz vor den 140.000 Unterschriften – Diese Anzahl an Unterschriften wurde innerhalb von einer Woche erreicht.

Markus Lanz begrüßte die Politikerin als „schönste Linke aller Zeiten“, jedoch gefielen ihn wohl nicht die Aussagen der Politikerin. Markus Lanz unterbrach die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht immer wieder. Um ein Bild hiervon zu bekommen, hat der Blogger Stefan Niggemeier hierzu einen Artikel verfasst.

Ein Twitter-User kontaktiere sofort die ZDF-Redaktion mit einer Beschwerde gegen Lanz, worauf er auch eine Antwort bekam. Das ZDF schrieb, dass Frau Wagenknecht mit „der, wenngleich sehr intensiven, Auseinandersetzung in der Sendung zufrieden“ gewesen sei. Frau Wagenknecht widersprach auf Twitter mit den Worten „doch etwas arg frech“. Das ZDF schreib der Frau Wagenknecht umgehend zurück.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT