Dadurch dass Facebook den Messenger WhatsApp gekauft hat, ging es insbesondere bei zwei Messenger ganz nach oben. Einmal für die Anwendung Telegram sowie für Threema. Beide Messenger sind aber derzeit hoch im Kurs, gestern durch den WhatsApp-Ausfall der mehrere Stunden anhielt, profitierte besonders Telegram.

Telegram Logo

Telegram Messenger bekam gestern ganze 1,8 Millionen Neuanmeldungen, das sind 100 Anmeldungen pro Sekunde. Das heißt auch 100 SMS pro Sekunde von Telegram an die Nutzer. Das war dann jedoch zuviel und die Server gerieten in die Knie. Die Telegram-Macher haben auf Twitter mittgeteilt, dass man an einer weiteren Lösung arbeite und dass man erstaunt über die neuen Anmeldungen sei.

Telegram und Threema prahlen mit einer tollen Verschlüsselung, Threema gab zum Beispiel an, dass man mit der Anwendung prima die NSA ärgern kann. Das stimmt bei Threema eventuell auch, allerdings nicht bei Telegram. Telegram ist nämlich nicht so gut Verschlüsselt wie man wahrscheinlich gemeint hat, dieser Artikel beschreibt dies ganz gut.

Wie im oberen Absatz bereits angedeutet, nichts ist tatsächlich sicher. Man sollte keinen Entwickler trauen, immerhin ist Threema Closed Source mit einer End-to-End-Verschlüsselung. Lücken im System lassen sich somit nämlich nicht herausfinden.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT