Nach dem Spiel von Deutschland gegen Portugal (4:0) ging Christiano Ronaldo am Bundestrainer Joachim Löw vorbei, beide verabschiedeten sich mit einem Händeschütteln.

Hätte Ronaldo gewusst, welch Szene die Kameras nur Augenblicke festgehalten haben, wäre es eventuell nur ein Schulterklopfen gewesen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT