Philips verklagt Nintendo – Erste Klage bereits erfolgreich

Der Elektronikhersteller Philips hat die japanische Firma Nintendo verklagt aufgrund Patentverletzungen. Offenbar verwendet Nintendo Technologien in den Wii-Konsolen, welche nicht bei Philips lizenziert worden sind. Eine Klage ist bereits in Großbritannien erfolgreich.

Angeblich benutzt Nintendo Technologien in diversen Wii-Konsolen wo Philips Patente besitzt. Das hat der Elektronikkonzern gegenüber computervideogames.com bekanntgegeben.

Es geht um die “Gerät zur virtuellen Körper-Steuerung” handeln. mit dem sich Steuerungs-Schnittstellen durch intuitive Bewegungen steuern lassen. Des Weiteren geht es um die Wii Remote – “User-Interface-System basierend auf einem Zeige-Gerät”. Die zwei weiteren Patente wurden nicht öffentlich gemacht.

Bereits November 2011 wurde Nintendo durch Philips informiert, dass Patente verletzt wurden. Offenbar gab es hierauf eine Reaktion. Philips verlangt nun ein US-Verkaufsverbot für Nintendo-Produkte, welche die beiden Patente verletzten. Dies würde Nintendo hart treffen, das gesamte Portfolio ist hiervon betroffen: Wii, Wii Remote, Wii U, Wii U GamePad sowie die Wii mini.

Der Nachrichtendienst Reuters hat bekanntgegeben, dass zumindest eine Klage bereits gewonnen wurde in Großbritannien – Deutschland, Frankreich und die USA stehen noch aus.

War dieser Artikel hilfreich?

Klick auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung:

Noch keine Bewertung! Sei der Erste:

Wenn Du diesen Artikel hilfreich fandest, dann...

folge mir doch auf Social Media! :)

Schade, dass der Beitrag nicht hilfreich war!

Ich möchte diesen Artikel verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.