Facebook-Logo (Bild: Facebook)
Das Facebook-Logo (Bild: Facebook)

Facebook ist für Privatpersonen die Nummer 1 – Das Netzwerk zählt mittlerweile weit über 1,3 Milliarde Mitglieder. In einem Punkt fehlt Facebook: Bei Unternehmen und der dazugehörigen professionellen Bürokommunikation. 

Facebook plant offenbar einen Angriff auf Xing und LinkedIn, hierzu wird der Dienst “Facebook at Work” ins Leben gerufen. Hiermit können Mitarbeiter untereinander Kommunizieren mithilfe eines Chats sowie kann gemeinsam an Dokumenten gearbeitet werden(ähnlich wie Google Drive u. Apple Pages), so berichtet es die Financial Times. Einige Firmen haben bereits zugriff auf den neuen Facebook-Service.

Für Facebook at Work wird kein neues Netzwerk gestartet, alles bleibt wie es ist auch wohl Design-Technisch. Lediglich wird es eine Funktion geben, um das Private vom Beruflichen Profil zu trennen.

Facebook und der Datenschutz

Facebook hat nicht gerade einen guten Ruf bezüglich Datenschutz, somit ist es absolut nachvollziehbar dass Unternehmen eher skeptisch auf “Facebook at Work” blicken. Immerhin hat Facebook somit einen direkten Blick in das Unternehmen und deren Strukturen (Mitarbeiter, Dokumente, Events, …).

Nach den NSA-Enthüllungen von Edward Snowden hat Facebook zumindest eine Verschlüsselung eingerichtet sowie gab es bisher keine Hacker-Angriffe auf das Netzwerk.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT