Corona Schnelltest für den Privatgebrauch?

Corona Test für den Privatgebrauch

Der Corona Schnelltest kann dabei helfen frühzeitig eine Infektion zu bemerken oder gar dem Risiko einer Infektion vorzubeugen. Insgesamt wurden bereits die ersten sieben Schnelltests in Deutschland zugelassen, allerdings ist die Nachfrage hiernach weitaus größer als das Angebot. Zusätzlich hat der Antigen-Schnelltest auch seine Schwächen und zeigt auch Falsch-Positiv und Falsch-Negativ an.

Wann gibt es den Corona Schnelltest für Anwendung zu Hause?

Wenn viele Menschen aufeinandertreffen sollen, dann kann ein Corona Schnelltest dabei helfen, ein mögliches Risiko zu minimieren. So zum Beispiel vor Weihnachten, Ostern oder vor einem Familientreffen im Rahmen der Richtlinien zur Kontaktbeschränkung. Damit wird die Gesundheit gewährleistet.

Es besteht die Hoffnung außerdem, dass Gastronomie und Kultur wieder öffnen darf, sobald vorher ein Schnelltestergebnis vorliegt. Ein negativer Test wird damit zum Einlasskriterium und anhand des Beispieles in Tübingen könnte das tatsächlich eine Lösung sein, denn hier gibt es nach einem negativen Test ein Tageszertifikat.

Ein Test für den Privatgebrauch ist aber nicht einfach zu bekommen, derzeit gibt es zwei Anlaufstellen. Darunter eben auch die Apotheken, die haben aufgrund der Bevorzugung des Großhandels weitaus höhere Chancen als andere. In der Apotheke können die Tests aber nicht einzeln gekauft werden, sondern derzeit nur in Großpackungen (ab 25 Stück).

Immer wieder gibt es aber auch die Möglichkeit, dass Schnelltests in der Drogerie oder gar im Discounter gekauft werden können. Eine große Discounterkette hatte 11 Packungen je Filiale bereitliegen für etwa 26 Euro. Das Ergebnis soll nach einem Nasenabstrich in etwa 15 Minuten vorliegen mit einer Erkennungsrate von 96 Prozent. Die Tests waren entsprechend schnell vergriffen.

Unterschied zwischen Schnell- und Selbsttest

  • Schnelltest: Wird von einem geschulten Personal übernommen, wie zum Beispiel im Testzentrum, in der Apotheke oder beim Arzt.
  • Selbsttest: Test wird von einem Laien durchgeführt, entsprechend nennt es sich auch „Laientests“.

In beiden Fällen liegt ebenfalls ein Ergebnis nach 15 Minuten vor. Jedoch gibt es bei den Selbsttests auch unterschiedliche Modelle, wie zum Beispiel den Gurgeltest, Spucktest, Lutschertest oder den Stäbchentest für den Abstrich in der Nase. Nicht jedes Modell ist hiervon in Deutschland zugelassen, derzeit werden die Testverfahren noch auf die Genauigkeit getestet.

Welche Tests gibt es in der Apotheke für den Privatgebrauch?

Das Bundesintitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat bereits 15 Selbsttests über eine Sonderzulassung genehmigt. Die Heimtests können so zum Beispiel in der Apotheke gekauft werden oder in diversen Coronatest-Onlineshops, hierbei ist aber darauf zu achten, dass diese von einem seriösen Händler bezogen werden.

Folgende Selbsttests sind für den Privatgebrauch unter anderem bisher erhältlich:

  • CLINITEST Rapid Covid-19 Self-Test
  • Rapid SARS-CoV-2 Antigen Test Card
  • LYHER Covid-19 Antigen Schnelltest (Nasal)
  • AMP Rapid Test SARS-CoV-2 Ag Sputum

Kann jeder Test von Privatpersonen gekauft werden?

Tatsächlich gibt es auch einen großen Umfang an Schnelltests, welcher nicht an Privatpersonen verkauft wird, sondern lediglich für Fachkreise vorbehalten ist. Das ist zum Beispiel bei Testmodellen der Fall, bei welchem ein Abstrich relativ weit im Rachen erfolgen muss. Hier besteht nämlich die Gefahr, dass der Test nicht korrekt durchgeführt wird und es somit zu einem Falsch-Negativen Ergebnis kommt. Somit muss beim Kauf darauf geachtet werden, dass der Selbsttest auch für den Laien zertifiziert ist, ansonsten ist der Test wertlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.