Tesla Cybertruck in der Übersicht

Dieses Artikelbild zeigt den Tesla Cybertruck von der Seite

Der Tesla Cybertruck hat Elektroautos nochmals interessant gemacht. Selbst Leute, die überhaupt kein Fan von E-Motoren haben sich den Pickup vorbestellt. Kein Wunder, denn das Design vom elektrischen Cybertruck ist einzigartig, die Karosserie ist schuss- und schlagfest und die Reichweite beeindruckt mit über 800 Kilometern.

Verwundert hat es kaum jemanden, denn ein Tesla Pickup wird bereits seit zwei Jahren erwartet und es gab sogar mal ein Teaser-Bild. Kürzlich wurde der Tesla Cybertruck nun endlich vorgestellt und offenbart wurde damit ein Design, welches bisher einmalig ist.

Inspiriert wurde das E-Auto aber scheinbar vom Science-Fiction-Film Blade Runner, denn während der Präsentation in Los Angeles gab es immer wieder Videoausschnitte im Hintergrund oder Tonsequenzen, die während der Vorstellung abgespielt worden sind.

Laut Elon Musk scheint sich Tesla aber eher am Lotus Esprit S1 aus dem legendären James Bond Film orientiert zu haben. In dem Film „Der Spion, der mich liebte“ fährt der James Bond mit einem Unterwasser-Auto. Elon Musk sieht ein solches Auto durchaus als machbar an, aber die Käuferschicht wäre zu klein, damit es sich überhaupt lohnen würde.

Damit der Tesla Cybertruck für jeden interessant ist, wurde der Pickup äußerst robust gebaut. In der Vorstellung schlug der Chef-Designer somit mit einem Vorschlaghammer gegen das Auto. Eine Delle oder Kratzer gab es daraufhin nicht.

Tesla Cybertruck ist schusssicher

Auf der Präsentation wollte Elon Musk sogar Live zeigen, dass der Tesla Cybertruck schusssicher ist. Allerdings ist die Rechtslage in Kalifornien eindeutig. Somit wurde nur ein Video eingeblendet und tatsächlich ist der Truck gegen 9-Millimeter-Geschosse gewappnet.

Eigentlich sind auch die Fenster bruchsicher, das hat in der Vorbereitung auch wunderbar funktioniert. Allerdings ging die Präsentation hiervon leider in die Hose. Der Chef-Designer hatte eine Stahlkugel in der Größe eines Tennisball gegen die Scheibe geworfen und leider gab das Glas nach.

Allerdings ist durchaus besonders, dass die Stahlkugel nicht ins Innere eingedrungen ist. Bis der Tesla Cybertruck soweit ist, wird auch die Fensterscheiben mit Sicherheit nochmal überarbeitet, sodass diese definitiv bruchsicher sein werden.

Klar fragt man sich nun, wer überhaupt solche Features benötigen würde. Es kann durchaus ein Vorteil sein, wenn es zu einem Unfall kommt. Kleinteile können somit nicht in den Innenraum dringen und Passagiere verletzen. Außerdem fühlt man sich somit noch ein wenig sicherer, wenn man mit dem Truck Camping betreibt.

Tesla Pickup in der Übersicht

Nun aber zu den Daten des Tesla Pickup in der Übersicht:

  • Sechs Sitze
  • Serienmäßig adaptive Luftfederung; beim beladen lässt es sich absenken
  • 805 Kilometer Reichweite (Aufladbar mit bis zu 250 Kilowatt)
  • Von 0 auf 100 km/h in 2,9 Sekunden (Performance-Modell)
  • Bis zu 6,3 Tonnen Zugkraft
  • Solarpanel auf Dach und Flügel möglich
  • Tesla Quad lässt sich auf der Ladefläche laden; ggf. auch für einen Elektrogrill geeignet
  • Autopilot ist ebenfalls Serie
  • Ladevolumen liegt bei 2,832 Liter
  • Fängt bei 39.900 US-Dollar an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.