Bitcoin Millionär: Er verlor 100 Millionen Dollar auf der Mülldeponie

Mülldeponie

James Howells würde heute ein Leben in Luxus führen. Welchen Wagen nehmen wir denn heute? Stattdessen muss die Bitcoin-Berühmtheit um sein Geld bangen. Im Jahr 2009 hat James auf seinem PC Bitcoin-Mining betrieben, ein Akt, welcher heutzutage kaum lukrativ ist. Jedenfalls hat er damit 7500 Bitcoin generiert, diese sind heute 100 Millionen Dollar Wert.

Im Jahr 2013 wurde allerdings seine Festplatte bei einer Aufräumaktion in den Müll geworfen – seither versucht der Waliser vergeblich, den Stadtrat seiner Heimat Newport davon zu überzeugen, ihn auf der Müllkippe nach seiner Bitcoin-Festplatte suchen zu lassen.

Auf der Festplatte befindet sich der private digitale Schlüssel für sein Bitcoin-Wallet, dieses ist zwingend erforderlich um auf die Kryptowährung Zugang zu haben. Anders als bei gewöhnlichen Währungen gibt es bei Bitcoin und Altcoins keine Zentralbank oder Notenbank – sie sind dezentral.

Mittlerweile hat Howells potenzielle Geldgeber gefunden, die das Umgraben der Müllkippe finanzieren würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.