Dortmund steht für mehr als nur die Borussia

Dortmund

Wenn die meisten Menschen „Dortmund“ hören, denken sie nahezu automatisch an die berühmte Fußballmannschaft Borussia. Und das zu Unrecht, denn diese deutsche Stadt hat viel mehr zu bieten als bloß Fußballspiele. In Dortmund gibt es zahlreiche andere Orte, wo die Studenten ihre Zeit attraktiv verbringen können. Entdecke diese Orte und finde heraus, ob es sich lohnt, nach Dortmund zu ziehen.

Dortmund – eine Stadt der Fußballer oder der Studenten?

Gibt es in Dortmund auch andere Freizeitangebote, als der Lieblingsmannschaft beim Fußballspielen zuzuschauen? Aber selbstverständlich. Dortmund ist eine Stadt voller Unterhaltungsmöglichkeiten, in der Studenten, die in Studentenwohnheimen leben, sicher keine Langeweile verspüren werden. Gleich nach dem Unterricht können sie in einen Stadtpark gehen, um sich in freier Natur zu entspannen. Sie können sich in dem nahegelegenen Zoo zu einem Date verabreden oder auf dem Alten Markt ein gutes Bier trinken. Fotofreunde finden hier genügend Hintergründe für interessante Aufnahmen (z.B. mittelalterliche Bauwerke), und Partyfreunde – ein endloses Unterhaltungsangebot. Und das sogar dann, wenn gerade keine Veranstaltungen in der Stadt organisiert werden. Warum? Denn wenn man als Student in einem Studentenwohnheim wie Basecamp Dortmund lebt, hat man viele Gelegenheiten für spontane Partys mit Freunden. An einem solchen Ort fühlt man sich nie einsam, denn freundliche Menschen sind immer in der Reichweite, oder genauer gesagt – nur ein paar Zimmer entfernt. 

Für die Bewohner von Basecamp Dortmund ist es praktisch, dass man nicht ständig unter Menschen sein muss. Wenn du feiern möchtest – triffst du dich mit deinen Freunden, aber wenn du etwas Zeit nur für dich brauchst, verkriechst du dich in deinem Einzelzimmer und kannst den Rest der Welt kurz vergessen. Dies kann während der Prüfungen durchaus hilfreich sein, wenn man mal in Ruhe pauken muss. Der große Vorteil von Basecamp Studentenwohnheimen liegt darin, dass sie sich im Stadtzentrum befinden. Alles ist hier zum Greifen nah und du brauchst keine Angst zu haben, dass du die besten Festivals, die in dieser Stadt organisiert werden, oder auch andere kulturelle Veranstaltungen verpassen könntest.

Zoo – Dortmund

Du meinst, ein Zoobesuch wäre nur etwas für Familien mit Kindern? Da irrst du dich gewaltig. Es ist der perfekte Ort für erstes Date. Die Grünanlagen sind eine angenehme Kulisse für Begegnungen und niedliche Tiere sorgen gleich vom ersten Augenblick für Gesprächsstoff mit deiner besseren Hälfte. Welche Tiere gibt es im Dortmunder Zoo? Vor allem die lustigen Robben, die zu bestimmten Zeiten gefüttert werden und als Dank für leckere Bissen komische Körperbewegungen oder Tricks mit dem Ball vorführen. Außerdem könnt ihr hier vornehme Jaguare, majestätische Elefanten oder einmalige Ameisenbären bewundern. Die Auswahl ist groß, denn im Dortmunder Zoo leben 1.500 Tiere von über 220 Tierarten. Der große Vorteil dieses Ortes ist eine übersichtliche Gestaltung, so dass man sich im Zoo problemlos bewegen und bedrohte Arten bewundern kann, die man sonst nirgendwo zu sehen bekommt.

Florianturm

Florianturm
Floritanturm in Dortmund

Wer gerne das Stadtpanorama bewundert und nach Orten sucht, wo sich interessante Fotoaufnahmen machen lassen, sollte unbedingt den Florianturm besuchen. Er befindet sich in der Nähe des Westfalenparks. Dieser Fernsehturm ist bereits mehr als ein halbes Jahrhundert alt, denn er wurde 1959 anlässlich einer Bundesgartenschau errichtet. Auf der Aussichtsplattform in der 140 Meter Höhe angekommen, versteht man auf Anhieb, warum so viele Touristen unbedingt hierher wollen. Der Blick auf die Skyline der Stadt ist atemberaubend. Im Anblick solcher Aussichten verspürt man sofort den Drang danach, künstlerische Aufnahmen oder ein unvergessliches Selfie, oder eben in einer Anwandlung von Inspiration eine unglaubliche Skizze zu machen.

Petrikirche oder auf der Suche nach mittelalterlichen Denkmälern

Obwohl die Besichtigung der Kirchen langweilig erscheinen mag, ist ein Besuch in der Dortmunder Petrikirche ein Muss für alle, die sich für Geschichte interessieren. Erstens, weil es sich dabei um ein gut erhaltenes Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert handelt. Es wurde in hochgotischem Stil auf einem quadratischen Grundriss erbaut. Die Kirche fällt vor allem durch seinen Turm mit einem überhoch wirkenden Turmhelm von 60 m Höhe auf. Es lohnt sich auch, das Innere der Kirche mit dem holzgeschnitzten Altar – dem sog. „Goldenen Wunder von Westfalen“ – zu bewundern.

Alter Markt, ein stimmungsvoller Ort

Der Alte Markt in Dortmund ist als einer der Standorte der berühmten Weihnachtsmärkte bekannt. Hier werden auch allerlei Feste und Stadtveranstaltungen organisiert. Dazu gibt es noch zahlreiche Restaurants, so dass der Alte Markt gute Unterhaltungsmöglichkeiten bietet. 

Neben dem praktischen Wert hat der Alte Markt auch einen historischen Wert, denn seine Geschichte reicht bis in das 9. Jahrhundert zurück. Leider ist seine ursprüngliche Form nicht erhalten geblieben. Zahlreiche Kriege und geschichtliche Wirren haben nur wenig von den alten Gebäuden übrig gelassen. Das historische Rathaus, einmal der Stolz dieser Stadt, wurde 1955 abgerissen. 

Glücklicherweise wurden andere wichtige Gebäude von historischem Wert wieder aufgebaut, wie z. B. die Adler Apotheke oder die alte Brauerei, die nach der Restaurierung zu einem Museum für moderne Kunst verbunden mit einem für die Stadteinwohner geschaffenen Bildungszentrum wurde. Die Brauerei mit dem markanten Buchstaben „U“ auf dem Dach ist sogar zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden, an dem sich verirrte Touristen orientieren können.

Zeche Zollern

Es ist ein wahrer Genuss, Orte besuchen zu können, die früher gar nicht zugänglich waren. Vor allem, wenn es sich um ein ehemaliges Steinkohlebergwerk handelt, das in ein Museum umgewandelt wurde. Die Zeche Zollern wurde 1986 stillgelegt und blieb bis 2000 ungenutzt. Im Jahre 2001 hat man jedoch beschlossen, sie zu renovieren und unter Denkmalschutz zu stellen. So werden heute Führungen durch dieses Bergwerk angeboten, wobei das Bergwerk selbst in die Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen wurde.

Welche Sehenswürdigkeiten bietet dieser Ort? Vor allem die ehemaligen Schächte, die Orte, an denen Kohle abgebaut wurde und wo sich der Alltag der Bergleute abspielte. Solche Touren machen es einfacher für uns, unsere komfortablen Lebensbedingungen und das tägliche Sonnenlicht zu genießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.