Richtig sitzen kann Probleme vorbeugen – das ist zu beachten!

Das ist zum Beispiel keine richtige Sitzhaltung

Viele Menschen sitzen den ganzen Tag über, selbstverständlich hat dies für den Rücken etwaige Nachteile. Allerdings ist dies aufgrund von Schule, Universität oder Büro nicht anders möglich. Damit Probleme (respektive Rückenschmerzen) vorgebeugt werden können, gibt es in diesem Ratgeber etwaige Tipps und Tricks.

Welche Sitzhaltung ist am gesündesten?

Eine aufrechte Sitzhaltung ist stets erforderlich, denn damit werden die wirkenden Kräfte durch die Schwerkraft reduziert. Die Wirbelsäule behält bei einer aufrechten Sitzhaltung auch die natürliche Doppel-S-Form und wird über die Zeit hinweg gleichmäßig belastet, zudem wird die Rückenmuskulatur gekräftigt.

Dies bedeutet für den Mitarbeiter im Büro oder Schüler in der Schule: Aufrecht mit einem gekippten Becken und leicht abfallenden Oberschenkeln sitzen, der Oberschenkel muss einen offenen Winkel haben von 45 bis 60 Grad. Der Hinterkopf nach hinten strecken, sodass auch die Halswirbelsäule getreckt wird.

Nun gilt es, diese Position auch gelegentlich zu wechseln. Selbst eine passable Sitzhaltung ist auf Dauer auch weiterhin eine einseitige Belastung, daher ist ein häufiger Haltungswechsel von Bedeutung. Ebenso muss verhindert werden, denn auf die Bandscheiben wirkt ansonsten eine erhebliche Kraft.

Auch in der Freizeit gilt auf die Sitzhaltung zu achten

Wenn die Sitzhaltung in der Arbeit oder in der Schule in Ordnung ist, dann wird das zu tun jedoch wieder in der Freizeit geschädigt. Sofas oder andere Sitzgelegenheiten sind in der Regel nicht dafür gedacht, um länger auf diesen zu sitzen – die Sitzhaltung ist hierbei automatisch falsch. Es gibt Hersteller wie etwa Kautsch.com, die das anders handhaben.

Dieser und andere Hersteller erlauben eine genaue Konfiguration des Sofas, um sich hierauf wohlzufühlen. Zugleichen werden auch Rückenkissen für die Couch verkauft, diese erlauben erst eine gesunde Haltung. Durch das Rückenkissen bleibt die Wirbelsäule in der natürlichen Form – die Haltung muss dabei nicht ständig kontrolliert werden.

Bewegungspausen zwischendurch sind gesund

Während der Arbeit oder aber auch in der Freizeit sollte jeder Augenblick genutzt werden, um sich eine Bewegungspause zu gönnen. Bei einem Anruf sollte nicht am Schreibtisch verblieben werden, das Herumlaufen sorgt für „Bewegung zwischendurch“. Ebenso sollte darüber nachgedacht werden, ein Stehschreibtisch anzuschaffen. Ein solcher kann das Problem gänzlich vorbeugen.

Ansonsten gilt es noch, kleine Übungen zu vollziehen. Die Arme hinter dem Kopf für 10 Sekunden zu verschränken und dabei die Brustwirbelsäule zu strecken ist hilfreich, hierfür aber auch die Beine ausstrecken. Diese Lockerungen helfen ebenfalls, um Rückenschmerzen vorzubeugen und keine Verspannungen auftreten zu lassen.

Überdies sollte der Tag so Bewegungsreich, wie nur möglich, gestaltet werden. Die Treppen zu benutzen anstatt des Aufzuges kann bereits helfen auch, den Kontakt zu den Kollegen direkt zu suchen, anstatt anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben. Hinzu sollte sich zum Aufstehen auch mal gezwungen werden – so sollten Unterlagen nicht unbedingt sich in direkter Nähe befinden. 

Sportliche Aktivitäten nach der Schule oder nach der Arbeit, kann ebenfalls helfen, die Rückenmuskulatur langfristig zu stärken, eine gesunde Sitzhaltung einzunehmen und insgesamt körperlich und geistig fitter zu werden. Wenn zusätzlich auch noch die Bedingungen in der Freizeit stimmen, wie etwa ein ergonomisches Sofa zu haben oder ein Rückenkissen zu benutzen, kann maßgeblich helfen.

1 Kommentar

  1. Simon Antworten

    Guten Tag!
    Ich danke Ihnen für diesen gelungenen Artikel. Das ist wirklich eine aufschlussreiche Information, die Sie da weitergeben. Danke für die tollen Impulse, ich habe wieder etwas gelernt. Alles Gute!

    Herzlichen Dank,
    Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.